Navigation

Looser mit Umsatzplus im ersten Quartal - Gewinn geht um 11,6% zurück

Dieser Inhalt wurde am 27. April 2010 - 08:10 publiziert

Arbon (awp) - Die Looser Holding AG hat im ersten Quartal 2010 mehr umgesetzt, aber weniger verdient als im Vorjahr. Der Gruppen-Umsatz stieg um 5,5% auf 115,6 (VJ 109,7) Mio CHF, währungs- und akquisitionsbereinigt betrug das Umsatzplus 6,7%, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Alle vier Geschäftsbereiche hätten sich positiv entwickelt. Das Umsatzwachstum im Bereich Temperierung und Beschichtungen liege sogar im zweistelligen Bereich.
Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um 1,5% auf 14,0 (13,8) Mio CHF, die entsprechende Marge reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 12,1 (12,6)%. Der EBIT stieg um 1,8% auf 9,69 (9,52) Mio CHF, unter dem Strich resultierte ein um 11,6% tieferer Konzerngewinn von 4,56 (5,16) Mio CHF. Sowohl das operative Ergebnis als auch der Konzerngewinn seien vom negativen Währungseinfluss des Euros merklich beeinflusst worden, so Looser.
Damit übertraf das Unternehmen die Schätzungen der ZKB beim Umsatz; beim Gewinn und der Marge wurden die Erwartungen aber verfehlt. Die Analysten hatten einen Umsatz von 112,9 Mio CHF erwartet. Das EBITDA schätzten die Experten auf 14,5 mio CHF, die Margenerwartung lag bei 12,8%. Beim Reingewinn war die ZKB von einem leichten Anstieg auf 5,3 Mio CHF ausgegangen.
Im Vergleich zu Ende 2009 ging die Eigenkapitalquote auf 39,7% (40,5%) zurück, die Nettoverschuldung stieg auf 142,8 (133,1) Mio CHF. Im Vergleich zum Stand vor einem Jahr (200,8 Mio CHF) sank die Nettoverschuldung indes um 28,9%.
Mit Blick auf das Gesamtjahr erwartet Looser für alle vier Geschäftsbereiche eine positive Entwicklung der Umsatz- und Ertragslage. Sollte sich das weltweite wirtschaftliche Umfeld günstig entwickeln, werde für 2010 mit einem Umsatz- und Gewinnwachstum gerechnet, heisst es.
dr/uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?