Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Lufthansa will ihren Passagieren auch künftig keine Zusatzgebühren etwa für Essen abverlangen. "Für alle Klassen gilt: Unsere Gäste zahlen nicht extra für Essen, Getränke oder Kopfkissen", sagte Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber dem "Handelsblatt" (Freitag). "Ich glaube, die Leute wollen es günstig, aber eben auch einfach und keine Überraschungen."
Die Lufthansa-Spitze ihr laufendes Sparprogramm "Climb 2011" unter anderem mit Vorteilen der Billigflieger wie Ryanair begründet. Diese verlangen für viele Leistungen jenseits des reinen Fliegens Gebühren und erzielen damit stattliche Zusatzerlöse. Das hatte auch bei Lufthansa die Debatte über ähnliche Geschäftspraktiken angeheizt.
Auch der Idee, dem konzerneigenen Billigflieger Germanwings Kurzstrecken der Lufthansa zu übertragen, erteilte Mayrhuber eine Absage. "Germanwings kann nicht die Kostenprobleme der Lufthansa lösen, das müssen wir selber schaffen", sagte der Manager.
stw/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???