Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO/FRANKFURT (awp international) - Die Deutsche Lufthansa und die japanische All Nippon Airways (Ana) wollen in einem Gemeinschaftsunternehmen enger zusammenarbeiten. Ein entsprechender Antrag wurde am Mittwoch bei der japanischen Wettbewerbsbehörde eingereicht, teilte Ana in Tokio mit.
"Es geht darum, unser Flugangebot abzustimmen", sagte ein Lufthansa-Sprecher in Frankfurt. Auch beim Vertrieb und in der Preisgestaltung wollen die Fluggesellschaften kooperieren. Sie arbeiten bereits im Bündnis Star Alliance zusammen. Die Europäische Kommission sei informiert, eine kartellrechtliche Genehmigung sei in Europa aber nicht erforderlich.
Das Gemeinschaftsunternehmen soll Strecken zwischen Japan und Europa bedienen inklusive der Zubringerflüge. Wann das Joint Venture an den Start geht, soll nach der Genehmigung aus Japan entschieden werden. Es sei weder eine finanzielle Beteiligung der Lufthansa an dem Gemeinschaftsunternehmen geplant, noch sollen neue Mitarbeiter eingestellt werden. Vielmehr werden Beschäftigte beider Fluggesellschaften für die Absprachen mit dem Partnern verantwortlich sein. Die Maschinen werden weiter unter den Marken Ana und Lufthansa starten./hqs/dct/enl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???