Navigation

LUKB-CEO: 2010 könnte uns im Bereich der Unternehmenskredite fordern

Dieser Inhalt wurde am 28. Dezember 2009 - 12:00 publiziert

Zürich (awp) - Die Luzerner Kantonalbank zieht für das Geschäftsjahr 2009 insgesamt eine positive Bilanz, auch wenn noch keine konkreten Zahlen vorliegen. Die Bank wird voraussichtlich ein Ergebnis erreichen, das leicht unter dem Vorjahresniveau liegen wird, wie CEO Bernard Kobler im Interview mit AWP erklärt. Dem Jahr 2010 blick der LUKB-CEO insgesamt gedämpft optimistisch entgegen.
Das kommende Jahr könnte die Bank aber im Bereich der Unternehmenskredite fordern, sagte Kobler weiter. Bis dato musste die LUKB dafür nur geringe Rückstellungen bilden. Die Erfahrung zeige indes, dass Unternehmen am Ende eines Konjunkturzykluss in finanzielle Schwierigkeiten geraten können. Ausgehend vom Szenario einer wirtschaftlichen Stabiliserung im 2010 kann sich Kobler vorstellen, dass der Rückstellungsbedarf im kommenden Jahr steigen wird.
Bezüglich der Entwicklung der Neugelder zeigt sich der LUKB-Chef zuversichtlich. Allerdings werde der Zufluss nicht mehr das selbe Aussmass erreichen, wie zur schwierigsten Phase der Finanzkrise.
Lesen Sie das vollständige Interview mit Aussagen zur Strategie und den Auswirkungen der Steuerdiskussion auf die LUKB nachfolgend auf diesem Dienst.
sig

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?