Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BETHESDA (awp international) - Der US-Hotelkonzern Marriott nutzt die Rückkehr der Gäste für Preisaufschläge. "Die Zimmerpreise in unseren selbst betriebenen Hotels in Nordamerika sind zum ersten Mal seit fast zwei Jahren gestiegen", sagte Konzernchef J. W. Marriott am späten Mittwoch in Bethesda (US-Bundesstaat Maryland). Auch im weiteren Jahresverlauf und im kommenden Jahr will der Konzern draufschlagen. Und das weltweit.
Die Krise hatte die Preise verdorben. Zwischenzeitlich schrieb Marriott sogar Verluste. Nach den Geschäftsreisenden kehren nun aber auch die Urlauber zurück, wie der Konzernchef feststellte. Im zweiten Geschäftsquartal (bis Mitte Juni) schrieb das Unternehmen unterm Strich einen Gewinn von 119 Mio USD (93 Mio EUR). Vor einem Jahr waren es lediglich 37 Mio USD gewesen.
Der Umsatz stieg um 8% auf 2,8 Mrd USD. Und Marriott will weiter wachsen. Dafür baut das Unternehmen neue Hotels, vor allem in Europa. Alleine im zweiten Quartal kamen 6500 Zimmer hinzu, 30 000 sollen es im Gesamtjahr werden. Weltweit betreibt der Konzern mehr als 3400 Hotels und Resorts in 70 Ländern. Zur Gruppe gehören unter anderem die Ritz-Carlton-Luxushotels./das/DP/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???