Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DARMSTADT (awp international) - Der Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA will - wie andere Unternehmen auch - den Anteil von Frauen im Topmanagement deutlich erhöhen. Er lehnt aber eine gesetzliche Regelung ab. Weltweit soll die Quote bis 2016 auf 25 bis 30 Prozent steigen, teilte Merck am Donnerstag in Darmstadt mit. Derzeit beträgt sie konzernweit 22 Prozent, in Deutschland 17 Prozent. Die Zielrichtung deckt sich mit anderen Konzernen in Deutschland. So wollen etwa Lufthansa und BASF mehr Frauen in den oberen Etagen, sie möchten sich den Anteil aber nicht vorschreiben lassen. Das Thema wird derzeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft breit diskutiert.
jba/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???