Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um Angaben zu Tochtergesellschaften und Aktienkurs)
Zug (awp) - Metall Zug hat im Geschäftsjahr 2010 den Umsatz im höheren einstelligen Prozentbereich gesteigert. Überraschend kam dies allerdings nicht, waren die Umsatzzahlen verschiedener Tochtergesellschaften doch bereits bekannt. Massiv verbessert hat sich der operative Gewinn, was auch zu einem deutlich gesteigerten Reingewinn führte. Entsprechend soll nun auch die Dividende erhöht werden.
Der Gruppen-Umsatz stieg um 7,8% auf 852,3 Mio CHF, akquisitions- und währungsbereinigt lag das Plus bei 9,0%. Der EBIT erhöhte sich um 71% auf 105,4 Mio CHF und der Reingewinn um 29% auf 92,3 Mio CHF.
Das Finanzergebnis sei wegen der ungünstigeren Börsenentwicklung, Währungsverlusten sowie Finanzierungskosten für den Ausbau des Immobilienbereichs mit 1,3 Mio CHF markant tiefer ausgefallen als im Vorjahr (22,7 Mio), teilte die Gruppe am Montag mit. Die Steigerung des Konzernergebnisses sei auf das gute operative Ergebnis zurückzuführen.
Die Dividende soll auf insgesamt 24,8 Mio CHF erhöht werden, nach 20,25 Mio CHF im Vorjahr. Dies entspricht einer Ausschüttung von 5,50 CHF je Namenaktie A und von 55,00 CHF je Namenaktie B (VJ 4,50 bzw. 45 CHF).
Bereits bekannt waren die Umsätze verschiedener Tochtergesellschaften. Der Haushaltsapparatehersteller V-Zug AG hat den Umsatz um 8,9% auf einen neuen Rekordwert von 480,9 Mio CHF gesteigert. Die im Bereich Infection Control aktive Tochtergesellschaft Belimed erzielte ein Umsatzplus von 5,1% auf 195,6 Mio CHF. Schleuniger, die Ausrüsterin für die kabelverarbeitende Industrie, steigerte den konsolidierten Umsatz um 15% auf 98,1 Mio CHF.
Zum Ausblick wurden keine Angaben gemacht. Detailliertere Information zum Ergebnis sollen anlässlich der Bilanzmedienkonferenz vom 14. April folgen, heisst es dazu.
Dafür gab die Gruppe einen Antrag an die Generalversammlung bekannt. So wird Marga Gyger zur Wahl in den Verwaltungsrat der Gruppe vorgeschlagen. Gyger war bis 2009 CEO der Division Coffee Systems bei der Franke-Gruppe und leitet seither als Corporate Consultant diverse Projekte der Franke Artemis Group.
Zu Mutationen kommt es auch bei der Tochtergesellschaft V-ZUG AG. Dort wurde Mirjam Staub-Bisang in den Verwaltungsrat gewählt. Sie ist VR-Präsidentin, Gründungspartnerin und Geschäftsführerin der Independent Capital Management AG. In die Geschäftsleitung der V-ZUG AG wurde Werner Sack als Direktor des Entwicklungsdepartementes berufen. Er war zuletzt Leiter Konstruktion und Entwicklung für den Bereich Wäschepflege bei Miele.
An der Börse verzeichnen die wenig liquiden Titel bei lediglich 10 gehandelten Aktien derzeit ein leichtes Plus von 0,1% auf 3'740 CHF. Die Zahlen hätten den Erwartungen entsprochen, hiess es in einer Einschätzung der Bank Vontobel. Sie hält denn auch an der Kaufempfehlung für das Papier fest, bei einem Kursziel von 4'000 CHF. Metall Zug sei ein attraktiver Substanzwert, so die Einschätzung der Bank.
cf/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???