Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

INGOLSTADT/ASCHAFFENBURG (awp international) - Europas grösster Elektronikhändler Media-Saturn sucht den Befreiungsschlag im Internetgeschäft: Die Metro-Tochter übernimmt den Online-Händler Redcoon. Darüber war seit Wochen spekuliert worden. Konzernchef Eckhard Cordes hatte erst in der vergangenen Woche eine Online-Offensive für die Elektronikketten angekündigt, die sich bisher mit dem Internetgeschäft schwertun. Redcoon sieht sich als einer der grössten Internet-Versender in Deutschland.
Media-Saturn teilte mit, ein entsprechender Vertrag zum Kauf von Redcoon sei am Mittwoch unterzeichnet worden. Die Kartellbehörden müssten den Kauf noch genehmigen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Media-Saturn-Chef Horst Norberg sagte, Redcoon mit Sitz in Aschaffenburg passe "perfekt" in das Portfolio von Media-Saturn. Redcoon werde die Online-Aktivitäten der Marken Media Markt und Saturn als eigenständige Einheit abrunden. "Damit ist Redcoon ein wesentlicher Bestandteil unserer Online-Strategie."
Media Markt und Saturn gelten derzeit als Sorgenkinder des Handelsriesen Metro. Als einzige Töchter verdienten sie im vergangenen Jahr operativ weniger als im Vorjahr. Aus Sicht von Branchenkennern lassen sich heute nur noch über das Internet zweistellige Wachstumsraten erzielen.
In der vergangenen Woche hatte Cordes gesagt, Saturn soll noch in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres in Deutschland das Onlinegeschäft starten, die Schwester Media Markt werde dem folgen. Darüber hinaus prüfe die Metro den Kauf eines reinen Internethändlers - als Kandidat galt seit längerem Redcoon.
Das 2003 von Reiner Heckel gegründete Unternehmen konzentriert sich auf Unterhaltungselektronik. Nach eigenen Angaben besuchen täglich mehr als 4,8 Millionen Nutzer die Online-Shops von Redcoon, rund 180.000 Produkte werden monatlich ausgeliefert. Im Dezember meldete Redcoon ein Umsatzplus von 35 Prozent. In der Branche werden die Erlöse auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag taxiert.
Redcoon soll als unabhängige Tochtergesellschaft der Media-Saturn-Unternehmensgruppe von seinem Gründer Heckel weitergeführt werden und zu Media Markt und Saturn im Wettbewerb stehen, wie es hiess. An der Positionierung, der Geschäfts- und Preisstrategie ändere sich nichts. Media Markt und Saturn haben rund 870 Märkte in 17 Ländern mit 70.000 Mitarbeitern./hoe/DP/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???