Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Die Migros hat im vergangenen Jahr trotz Preiskampf im Detailhandel so viel verdient wie noch nie. Der Reingewinn stieg um 0,6% auf 851,6 Mio CHF. Damit hat der orange Riese den Rekord aus dem Jahr 2009 nochmals leicht übertroffen.
Der Betriebsgewinn (EBIT) legte um 2% auf 1,18 Mrd CHF zu. Die Verbesserung sei in erster Linie auf grössere Beiträge der Finanzdienstleistungen sowie der Industrie und des Grosshandels zurückzuführen, teilte die Migros am Dienstag vor den Medien in Zürich mit.
Der Konzernumsatz wuchs - wie bereits im Januar bekannt gegeben - um 0,4% auf 25,04 Mrd CHF. Damit hat die Migros zum zweiten Mal nach 2008 wieder die Marke von 25 Mrd übertroffen, den damaligen Rekordumsatz von 25,75 Mrd aber nicht ganz erreicht.
Für die Migros sei 2010 ein Jahr der Konsolidierung gewesen, erklärte der Präsident der Verwaltung, Claude Hauser: "Wir haben die Zeit genutzt, die Hausaufgaben zu machen und unsere Position zu stärken. Es freut mich, dass es der Migros-Gruppe trotz eines verstärkten Wettbewerbs gelang, auch im Berichtsjahr weiter zu wachsen."
Der Detailumsatz legte um 0,8% auf 21,2 Mrd CHF zu. Der Marktanteil der Migros-Gruppe ging indes leicht von 20,4 auf 20,1% zurück.
Im hart umkämpften Markt habe sich der Umsatz der zehn Genossenschaften inklusive der sieben Auslandfilialen in Frankreich und Deutschland wegen zahlreichen Preissenkungen um 0,4% auf 15,16 Mrd CHF verringert. Die Preisabschläge hätten 450 Mio CHF gekostet, hiess es weiter.
Erfreulich sei indes das Wachstum in den Fachmärkten. Diese steigerten den Nettoumsatz um 0,7% auf 1,696 Mrd CHF. Besser schlossen Micasa ab (+4%), SportXX (+6%) und die Unterhaltungselektronikkette Melectronics (+0,6%). Dagegen sanken die Umsätze bei Do it+Garden um 4,4% und bei Obi um 0,9%.
2011 will die Migros-Gruppe weiter leicht wachsen. Es wird ein Wachstum um 1% angepeilt, hiess es auf der Bilanzpressekonferenz am Dienstag in Zürich. Zudem werde der Preiskampf weitergehen, allerdings stünden aufgrund der massiv gestiegenen Rohstoffpreise Preisaufschläge bevor. Die Position des nachhaltigsten Detailhändlers der Welt soll ausgebaut werden.
Im laufenden Jahr dürfte die Migros keinen Rekordgewinn mehr erreichen. Migros-Chef Herbert Bolliger ging von einem Gruppengewinn von 750 Mio CHF aus, wie er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA sagte. Bolliger rechnet damit, dass der Druck auf die Effizienz auch weiterhin anhält. "Wir gehen aber von weiteren Fortschritten bei der Profitabilität aus", sagte er.
Bei den einzelnen Bereichen habe sich beispielsweise der Discounter Denner sehr gut gegen die Konkurrenz von Aldi und Lidl gehalten, so Bolliger weiter. Im Reisegeschäft wird nach einer Halbierung des Verlusts im abgelaufenen Geschäftsjahr nun eine schwarze Null angestrebt. Der Bereich E-Commerce soll ausgebaut werden, derzeit sei die Migros klarer Marktführer.
uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???