Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um weitere Angaben zum Geschäftsverlauf und mit korrekten Angaben zum Konzerngewinn in der Überschrift)
Regensdorf (awp) - Die Mobilezone Holding AG hat den Gewinn im ersten Halbjahr 2010 trotz rückläufigem Umsatz gesteigert. Die Handy-Ladenkette wertet den Geschäftsverlauf als erfolgreich und will das Standortnetz weiter ausbauen. Für die zweite Jahreshälfte kündigt Mobilezone zusätzliche Angebote an und zeigt sich mit Blick auf 2010 optimistisch.
Der Gruppenumsatz sank von Januar bis Juni um 4,7% auf 133,4 Mio CHF. Der EBIT stieg dagegen um 12,5% auf 13,0 Mio CHF, unter dem Strich verblieb ein um 15,2% höherer Reingewinn von 10,9 Mio CHF, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.
Mit den Zahlen wurden die Erwartungen der Bank Vontobel beim Umsatz verfehlt, gewinnseitig aber übertroffen. Die Analysten hatten mit einem Umsatz von 143,6 Mio, einem EBIT von 12,2 Mio und einem Reingewinn von 10,1 Mio CHF gerechnet.
Als wichtiges Ereignis im Berichtszeitraum wertet das Unternehmen die Eröffnung des neuen Online-Shops Ende März. Die Kunden können nun online und rund um die Uhr einkaufen, das Serviceangebot nutzen oder sogar ein Mobiltelefonabonnement neu abschliessen oder verlängern, wie es in der Mitteilung heisst.
Auch das Filialnetz sei sukzessive weiter ausgebaut worden. Zusätzlich zu den bestehenden Shops seien in Pratteln, Effretikon, Luzern-Schönbühl, Avry, Sion und Langendorf weitere Standorte eröffnet worden, so dass das Filialnetz nun 139 Standorte landesweit umfasse. Das sind sieben Geschäfte mehr als in der ersten Jahreshälfte 2009, und bis Ende Dezember sollen weitere Shops hinzukommen.
Im Segment Handel ging der Umsatz um 3,2% auf 125,8 Mio CHF zurück, während sich der EBIT um 15,2% auf 10,3 Mio CHF erhöhte. Die Sparte Service Providing weist einen Umsatz von 7,6 Mio CHF (-24,4%) und einen EBIT von 1,8 Mio CHF (+14,6%) aus. Die Investitionen blieben gesamthaft mit 3,4 Mio CHF stabil.
Das Eigenkapital betrug per Ende Juni 71,3 Mio CHF nach 66,1 Mio CHF im Vorjahr, was einer Eigenkapitalquote von 78,8 (68,2)% entspricht. Der operative Cashflow wird mit 17,3 (10,2) Mio CHF angegeben.
In das erste Semester fiel die Ausschüttung einer Dividende von insgesamt 19,7 (15,4) Mio CHF, eine Zunahme um 27,9%. Die Dividendenpolitik solle es den Aktionären auch in Zukunft ermöglichen, von einer attraktiven Dividendenrendite zu profitieren, so Mobilezone.
Zum Ausblick erklärte das Unternehmen, dem weiteren Verlauf des Geschäftsjahres optimistisch entgegen zu sehen. Im zweiten Halbjahr stünden diverse Markteinführungen neuer, innovativer Handy-Modelle von Apple, Nokia, Samsung und Sony Ericsson an.
Einige der neuen Modelle seien bereits im März angekündigt worden, so dass ein Teil der Konsumenten mit der Anschaffung eines neuen Handys bewusst zugewartet haben dürfte. Bis Ende Jahr plane Mobilezone für die Konsumenten weitere Aktivitäten, die Rücknahme alter Handys biete ihnen bereits "echten Mehrwert".
cc/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???