Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach dem neuerlichen Rekordhoch zu Wochenbeginn dürfte der Dax am Dienstag zunächst auf der Stelle treten. Finspreads taxierte den deutschen Leitindex am Morgen um 2 Punkte unter seinem Vortagesschluss von 7.283,62 Punkten. Das Kursbarometer war damit nur knapp unter seinem Tageshoch von 7.287 Punkten aus dem Handel gegangen - gleichzeitig dem höchsten Stand seit Januar 2008. Die Vorgaben geben zunächst keine eindeutigen Impulse: So hatten die wichtigsten US-Indizes angetrieben von neuen Übernahmeaktivitäten und steigenden Banktiteln zwar teilweise ebenfalls Mehrjahreshochs erreicht. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor allerdings 0,17 Prozent seit dem Handelsschluss auf Xetra am Vortag. Der Nikkei-225-Index kletterte am Morgen indes auf ein Neunmonatshoch. Im Auge behalten sollten Anleger vor allem die Bilanzen von UBS und ArcelorMittal . Daneben legen Demag Cranes und Jenoptik Zahlen vor.
USA: - GEWINNE - Angetrieben von neuen Übernahmeaktivitäten und steigenden Banktiteln sind die US-Aktienindizes am Montag auf Mehrjahreshochs geklettert. Der Dow Jones Industrial stieg auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren. Die Stimmung an den Börsen bleibt Aktienhändlern zufolge sehr gut und die Investoren hätten einige frische Kaufargumente genutzt, um sich mit Aktien einzudecken. So hätten zum Wochenstart vor allem einige Übernahmen an diesem "Merger-Monday" für neue Fantasie gesorgt, aber auch solide Unternehmensberichte hätten breit angelegte Kursgewinne ausgelöst.
JAPAN: - GEWINNE - Hoffnungen auf eine weitere wirtschaftliche Erholung haben den Nikkei-225-Index am Dienstag auf ein neues Neunmonatshoch steigen lassen. Der japanische Leitindex konnte damit den dritten Handelstag in Folge zulegen.
DAX7.283,62+0,93%
XDAX7.277,23+0,73%
EuroSTOXX 503.031,18+0,93%
Stoxx502.740,57+0,89%
DJIA 12.161,63+0,57%
S&P 5001.319,05+0,62%
NASDAQ 1002.349,20+0,47%
Nikkei 225 10.635,98 +0,41% (Schluss)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - KNAPP BEHAUPTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird laut Experten am Dienstag knapp behauptet tendieren. Aussagen von EZB-Ratsmitglied Yves Mersch dürften nach Einschätzung der HSH Nordbank die Kurzläufer etwas belasten, erwartet die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Die EZB müsse handeln, wenn die Rohstoffpreisverteuerung auf die generelle Preisniveauentwicklung übergreife, forderte Mersch. Längere Laufzeiten sollten sich angesichts eines erneut nur dünn besetzten Konjunkturdatenkalenders wesentlich an den US-Vorgaben orientieren, erwartet die HSH Nordbank. Diese liessen infolge der dort bevorstehenden grossvolumigen Anleiheauktionen wenig Raum für Kursgewinne erwarten, sondern sollten weiter leicht steigende Renditen verzeichnen. Die Handelsspanne sieht die HSH Nordbank zwischen 122,40 bis 123,15 Punkten.
Bund-Future122,81+0,15%
T-Note-Future118,47-0,12%
T-Bond-Future117,94-0,13%
DEVISEN: - MODERATE GEWINNE - Der Euro hat es am Dienstagmorgen mit moderaten Gewinnen wieder über die Marke von 1,36 US-Dollar geschaffft.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,3621+0,33%
USD/Yen82,27-0,09%
Euro/Yen112,04+0,26%
ROHÖL - KLEINES PLUS - Die Ölpreise sind am Dienstag nach den Vortagesverlusten leicht gestiegen. Nachdem die Lage in Ägypten sich etwas entspannt habe, gerieten jetzt die Preise unter Druck, sagten Händler. Grundsätzlich seien die Ölmärkte gut versorgt. Es gebe derzeit keine Engpässe. Bisher hätten sich Sorgen, dass die Ölversorgung über den Suezkanal gefährdet sein könnte, nicht bewahrheitet.
WTI (NYMEX) 87,49 +0,01 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times" (FT), der "Financial Times Deutschland" (FTD), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Daimler will EADS-Anteil noch in diesem Jahr verkaufen, FTD, S. 3
- Nokia setzt womöglich auf Windows-Software, FTD, S. 8
- Bwin erwägt Verkauf der Pokertochter, FTD, S. 8
- Verbandschef Thumann fordert 20%-Kernkapital für Banken, FTD, S. 14
- PWC-Deutschlandchef sieht keinen Bedarf für Regulierung der Wirtschaftsprüfer, Handelsblatt, S. 23
- Verleger schliessen sich gegen Apple zusammen, Handelblatt, S. 26
- EADS und Alliant wollen Raumfahrt-Raketen bauen, WSJE, S. 1
- Generali will Anteil an VGB kaufen, WSJE, S. 21
Börsenrelevante Themen aus der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt", der "Bild" und anderen Zeitungen:
- EnBW verliert Daimler als Kunden, Stuttgarter Nachrichten
- BMW setzt auch weiterhin auf Zeitarbeit, Straubinger Tagblatt
- Länderfinanzausgleich: Bremen kündigt Widerstand gegen Klage an, Weser-Kurier
- Mit neuen Bilanzregeln droht Aus für klassische Lebensversicherung, Süddeutsche Zeitung, S. 19
----------
/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???