Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

MORNING BRIEFING - International

FRANKFURT (awp international) -
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - FREUNDLICH - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch mit Kursgewinnen starten. Finspreads taxierte den Dax am Morgen um 0,16 Prozent höher bei 7.412 Punkten. Am Vortag hatte sich der Leitindex mit einem minimalen Aufschlag den vierten Handelstag in Folge im Plus verabschiedet. Ein Börsianer verwies auf die Vorgaben als Stütze. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones gewann 0,16 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vorabend und auch in Asien legten die wichtigsten Börsen zu. Hierzulande dürften am Vormittag die Zahlen von Daimler beschäftigen. Ausserdem müssen Marktteilnehmer noch die am Vorabend veröffentlichten Zahlen der Deutschen Börse und den Zusammenschluss mit der NYSE Euronext bewerten. Am Nachmittag steht dann erneut ein Strauss US-Konjunkturdaten auf der Agenda. Erst nach Handelsschluss wird die US-Notenbank noch die jüngsten Aussagen zur Zinsentscheidung veröffentlichen.
USA: - LEICHTER - Nach unerwartet schwachen Einzelhandelsumsätzen im Januar haben die wichtigsten US-Indizes am Dienstag etwas von ihren Rekordständen zurückgesetzt. Der Dow Jones Industrial sank um 0,34 Prozent auf 12.226,64 Punkte.
JAPAN: - FREUNDLICH - Der japanische Aktienmarkt hat am Morgen weiter zugelegt. Erhöhte Prognosen für den japanischen Markt durch Nomura hätten geholfen. Der Leitindex Nikkei 225 gewann 0,57 Prozent auf 10.808,29 Punkte.
DAX 7.400,04 +0,05%
XDAX 7.395,69 -0,22%
EuroSTOXX 50 3.030,46 +0,40%
Stoxx50 2.741,36 +0,49%
DJIA 12.226,64 -0,34%
S&P 500 1.328,01 -0,32%
NASDAQ 100 2.381,92 -0,15%
Nikkei 10.791,12 +0,41%
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - SCHWÄCHER - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch mit einer schwächeren Tendenz. Händler verwiesen auf die freundliche Tendenz der asiatischen Aktienmärkte als Grund. Zudem dürften abermals US-Konjunkturdaten im Fokus stehen, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Insgesamt sollten sie den am Dienstag aufgekommenen Konjunkturpessimismus etwas zurückdrängen. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die Landesbank im Tagesverlauf zwischen 122,30 und 123,19 Punkten.
Bund-Future 122,80 +0,19%
T-Note-Future 118,52 -0,11%
T-Bond-Future 118,75 -0,18%
DEVISEN: - TENDENZ - Der Euro hat am Dienstag auch im New Yorker Handel keinen klaren Trend gezeigt und ist weiter um die Marke von 1,35 US-Dollar gependelt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3490 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3510 (Montag: 1,3440) Dollar festgesetzt. Der Dollar war damit 0,7402 (0,7441) Euro wert.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3523 +0,26%
USD/Yen 83,71 +0,01%
Euro/Yen 113,20 +0,27%
ROHÖL: - FREUNDLICH - Die Ölpreise haben am Mittwoch etwas zugelegt. Zuletzt seien die Ölpreise durch einen überraschenden Lagerabbau in den USA gestützt worden, hiess es am Markt. Das private American Petroleum Institute (API) hatte am Dienstagabend einen Rückgang der Rohölvorräte gemeldet. Die offiziellen Regierungszahlen, die am Mittwochnachmittag anstehen, werden dementsprechend mit Spannung erwartet. Das hohe Niveau der amerikanischen Ölvorräte gilt als Hauptgrund für die zurzeit hohe Preisdifferenz zwischen US- und Nordseeöl.
WTI (NYMEX) 84,54 +0,22 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- Celesio will zukaufen - Deutlich über eine Milliarde Euro zur Verfügung (Gespräch); FTD, S. 3
- FDP-Finanzexperte: Verzicht auf deutschen EZB-Anspruch 'völlig inakzeptabel'; HB, Internetseite
- Industriekommissar Antonio Tajani will Standards für Dienstleister (Gespräch); HB, S. 12
- Deutsche Reeder wollen Teile der grössten Flotte des Bundes übernehmen und in dessen Auftrag betreiben; HB, S. 15
- Deutsche Telekom will mobile Bezahlsysteme vorantreiben (Gespräch); HB, S. 22
- Koalitionsfraktionen wollen Fondsstandort Deutschland stärken und Konzernen Bündelung von Pensionsplänen ermöglichen; HB, S. 35
- Finanzinvestoren bieten für Chemieunternehmen CABB; FTD, S: 4
- Deutschland, Österreich und die Niederlanden haben die Notwendigkeit der kurzfristigen Aufstockung des Rettungsschirms infrage gestellt; FTD, S. 9
- Union will Provisionen beim Abschluss privater Krankenversicherungen deckeln; FTD, S. 9
- BASF-Chef kündigt hohe Erfolgsbeteiligung für Mitarbeiter an; Bild; S. 2
- Fast eine halbe Million Bürgern konnte seit Einführung von Hartz IV im Jahr 2005 keine Stelle vermittelt werden; SZ, S. 1
- Ericsson erwartet Datenexplosion in mobilen Netzen (Gespräch); BöZ, S. 11
/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.