Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) -
---------- AKTIEN ----------
DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag nahezu unverändert in den Handel starten. Nachdem der Dax am Mittwoch den fünften Handelstag in Folge im Plus beendet hatte, taxierte Finspreads ihn am Morgen bei 7.413 Punkten um minimale 0,02 Prozent schwächer. Von den Überseebörsen gibt es keine klare Orientierungshilfe: Während die Kurse an der Wall Street am Vortag noch zulegten, gab der Future auf den US-Leitindex Dow Jones 0,05 Prozent ab seit dem Xetra-Schluss am Vorabend. In Asien entwickelten sich die Börsen ebenfalls uneinheitlich. Mit Brenntag und der Hauptversammlung von Infineon Technologies rücken zwar auch zwei deutsche Werte in den Blick, das Hauptaugenmerk dürfte aber der in Europa an Fahrt gewinnenden Berichtssaison gelten. Zahlen von ABB und Axa dürften durchaus auch die deutschen Konkurrenten beeinflussen.
USA: - FESTER - Nach dem verhaltenen Wochenbeginn haben die wichtigsten US-Indizes am Mittwoch ihren Rekordkurs fortgesetzt. Vor allem gute Zahlen des Computerherstellers Dell liessen Stimmung und Kurse steigen. So gewann der Dow Jones Industrial 0,50 Prozent auf 12.288,17 Punkte und kletterte zwischenzeitlich erstmals seit Juni 2008 wieder über 12.300 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 schritt auf ein Zehn-Jahres-Hoch voran.
JAPAN: - FREUNDLICH - Der japanische Aktienmarkt hat am Morgen etwas weiter zugelegt. Der Leitindex Nikkei 225 gewann 0,26 Prozent und endete erneut auf dem höchsten Stand seit zehn Monaten. Die gute Vorgabe der New Yorker Börsen habe auch in Tokio für gute Stimmung gesorgt, sagten Aktienhändler.
DAX 7.414,30 +0,19%
XDAX 7.429,39 +0,46%
EuroSTOXX 50 3.061,92 +1,04%
Stoxx50 2.758,82 +0,64%
DJIA 12.288,17 +0,50%
S&P 500 1.336,32 +0,63%
NASDAQ 100 2.397,94 +0,67%
Nikkei 10.836,64 +0,26%
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - SCHWÄCHER - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Donnerstag mit einer schwächeren Tendenz. Wie an den Vortagen dürften abermals US-Konjunkturdaten im Blickpunkt stehen, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Sollten die US-Verbraucherpreise nach oben hin überraschen und zudem die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten positiv auffallen, dürfte dies die als sicher geltenden Staatstitel belasten. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die Landesbank im Tagesverlauf zwischen 122,60 und 123,50 Punkten.
Bund-Future 123,24 +0,36%
T-Note-Future 118,66 + 0,05%
T-Bond-Future 119,03 +0,08%
DEVISEN: - STABIL - Der Kurs des Euro hat am Morgen in Asien sein am Vorabend klar erholtes Niveau gehalten. Auf Veröffentlichung der Fed-Minutes hatte der Euro am Vorabend keine klare Reaktion gezeigt.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3573 +0,10%
USD/Yen 83,60 -0,11%
Euro/Yen 113,48 -0,02%
ROHÖL: - STABIL - Politische Spannungen in wichtigen Förderländern halten die Ölpreise auch am Donnerstag auf hohem Niveau. Entscheidender Faktor am Ölmarkt sind derzeit politische Spannungen in den wichtigen Förderregionen Nordafrika und Naher Osten. Zuletzt standen Iran und Israel im Blickpunkt, nachdem offenbar zwei iranische Kriegsschiffe auf dem Weg ins Mittelmeer sind. Zudem kommt es in wichtigen Ölförderländern immer wieder zu Protestaktionen gegen die heimischen Regierungen, ähnlich wie zuvor in Ägypten.
WTI (NYMEX) 85,00 +0,01 USD (7:15 Uhr)
----------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
----------
- NOMURA HEBT ZIEL FÜR DAIMLER AUF 53 (50) EUR - 'REDUCE'
- HÄNDLER: HSBC HEBT ELRINGKLINGER AUF 'OVERWEIGHT' ('NEUTRAL') - ZIEL 31 EUR
- NOMURA HEBT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 58 (55) EUR - 'BUY'
- NOMURA HEBT ZIEL FÜR ING AUF 9,50 (9,00) EUR - 'NEUTRAL'
----------
PRESSESCHAU
----------
- Daimler bietet deutscher Regierung halben EADS-Anteil zum Kauf an; FT, S. 13; FTD, S. 1
- Solar-Kraftwerksbauer Solar Millennium plant Anleihe für Kalifornien-Projekt, FTD, S. 5
- Nach Börsenfusion droht Handelssystem Xetra das Aus; FTD, S. 15
- CB Richard Ellis: Deutscher Immobilienmarkt für Anleger wieder interessanter; FTD, S. 21
- Daimler will Wartungsvertrag für Militärfahrzeuge an Krauss-Maffei-Wegmann vergeben; HB, S. 21
- Gerichtsurteil könnte Eigenkapitaldecke der Commerzbank-Tochter Eurohypo verkürzen; HB, S. 35
- Euler-Hermes-Chef befürchtet Preiskrieg unter Kreditversicherern; HB, S. 34
- DZ-Bank-Vorstand Hille: Fusion NYSE/Deutsche Börse sinnvoll; BöZ, S. 4
- Siemens könnte im April Genehmigung für Eurotunnel-Züge erhalten; FAZ, S. 15
- RWE-Chef: Strombedarf wird in den nächsten Jahren massiv steigen; SZ, S. 20
----------
fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???