Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) -
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - LEICHTER - Der deutsche Aktienmarkt wird am Montag mit moderaten Eröffnungsverlusten erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,39 Prozent tiefer bei 7.151 Punkten. Zum Start dürften die schwachen Vorgaben aus Übersee den Leitindex belasten, der in der Vorwoche angesichts der Spannungen im Nahen Osten und Nordafrika bereits 1,28 Prozent verloren hatte. Am Freitag hatten die steigenden Ölpreise die wichtigsten US-Aktienindizes nochmal unter Druck gesetzt und der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor 0,67 Prozent seit dem Handelsschluss auf Xetra zum Ende der Vorwoche. Am Morgen sank in Tokio der Nikkei-225-Index um 1,76 Prozent. Auch hier hätten die schwachen Impulse von der Wall Street für schlechte Laune gesorgt, sagten Händler. In Frankfurt stehen die Jahreszahlen von Salzgitter mit im Blick.
USA: - SCHWACH - Steigende Ölpreise haben am Freitag die wichtigsten US-Aktienindizes belastet. Zwar war der vor Börsenbeginn veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für Februar überraschend gut ausgefallen, der Markt habe dies aber schon am Vortag vorweggenommen, sagten Händler. Nun sorgten sich die Ableger wieder um mögliche negative Auswirkungen der Ölpreise auf die konjunkturelle Entwicklung.
JAPAN: - SCHWACH - Der japanische Aktienmarkt ist am Morgen mit einem Minus im Nikkei-225-Index von 1,76 Prozent schwach in die neue Woche gestartet. Die schlechte Vorgabe der Wall Street nach dem Arbeitsmarktbericht am Freitag hat den Markt laut Händlern belastet. Der hohe Ölpreis habe dabei insbesondere auf die Stimmung für Autowerte gedrückt.
DAX 7.178,90 -0,65%
XDAX 7.175,52 -1,34%
EuroSTOXX 50 2.949,18 -0,68%
Stoxx50 2.661,42 -0,77%
DJIA 12.169,88 -0,72%
S&P 500 1.321,15 -0,74%
NASDAQ 100 2.359,96 -0,50%
Nikkei 10.505,02 -1,76%
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - FEST - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten mit einer festen Tendenz. Mangels entscheidender Konjunkturdaten dürften die Unruhen in Nordafrika und dem Nahen Osten weiter im Fokus stehen, heisst es am Morgen von der HSH Nordbank. Dies dürfte sichere Anlagen wie Staatsanleihen stützen. Den aktiven Euro-Bund-Future sieht die Landesbank im Tagesverlauf zwischen 122,70 und 123,78 Punkten.
Bund-Future 123,31 0,46%
T-Note-Future 119,98 -0,01%
T-Bond-Future 120,84 0,03%
DEVISEN: - LEICHTER - Der Euro ist am Morgen in Asien weiter knapp unter 1,40 US-Dollar gependelt. Die Gemeinschaftswährung, die vor dem Wochenende bereits zeitweise auf den höchsten Stand seit Anfang November 2010 gestiegen war, kostete zuletzt 1,3986 Dollar.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3969 -0,17%
USD/Yen 82,28 +0,08%
Euro/Yen 114,95 -0,08%
ROHÖL: - FEST - Die Ölpreise haben am Montag weiter zugelegt. Hauptthema am Markt ist nach wie vor die Lage in Libyen. Nachdem es am Wochenende zu heftigen Kämpfen zwischen den Anhängern von Staatschef Gaddafi und Regimegegnern gekommen war, steigt von Tag zu Tag die Angst vor einem Bürgerkrieg. Am Ölmarkt sorgt dies für Sorgen vor weiteren Versorgungsengpässen. Zudem wird befürchtet, dass die Unruhen auf andere wichtige Ölstaaten wie Saudi Arabien oder Kuwait übergreifen könnten.
WTI (NYMEX) 106,18 +1,76 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- Deutsche Börse-Chef Francioni: Wir haben beim neuen Börsengiganten das Sagen (Gespräch); HB, S. 1 und 32
- EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn mahnt schnelle Beschlüsse gegen Schuldenkrise an (Gespräch); HB, S. 14
- Möllring: NordLB ist gut gerüstet für 'Basel III' (Gespräch); HB, S. 34
- Uno einigt sich auf Geräuschvorgaben für E-Autos; FTD, S. 1
- Hedge-Fonds schmieden eigene Pläne für Pfleiderer; FTD, S. 3
- Nordex rechnet mit weiteren Preiskämpfen in der Windindustrie (Gespräch); FTD, S. 4
- HSH Nordbank vor Verkauf ihrer Luxemburger Tochter; FTD, S. 15
- Sparkassen forcieren Verbundbank der WestLB; FTD, S. 15
- EU-Klimakommissarin Hedegaard kontert Kritik an Zielen zur Energieeinsparung (Gespräch); FTD, S. 11
- Fiat-Erben zu Teilrückzug bereit (Gespräch); FT, S. 12 und 15
- Supermarktkette Tesco will Vorkasse auf CDs minimieren; FT, S. 15
- London Stock Exchange erwägt Nasdaq-Übernahme, Sunday Times;
- Schäuble hält Steuersenkung 'in Grenzen' für möglich, Stuttgarter Zeitung
- Brain-Chef glaubt an Zukunft der Bio-Ökonomie (Gespräch), FAZ S. 17;
- Hotelgruppe Steigenberger will im Ausland stark wachsen und strebt nach China (Gespräch), Die Welt S. 11;
- Bitkom-Chef fürchtet Technologieverlust durch Übernahmen (Gespräch), Die Welt S. 11;
- Abschaffung der Strafen bei Nichterfüllung der Bio-Quote gefordert; Bild S. 4;
- Kauder: Union zur Verlängerung der Rückzahlungsfristen für Griechen bereit; Bild S. 2;
- Deutsche zahlen 1,3 Mrd Euro zu viel für Strom, EEG-Umlage falsch berechnet; Bild, S. 1;
- FDP fordert von Schäuble weitere Einsparungen bei Wehrreform; Bild, S. 2;
- Röttgen beharrt auf Einführung des Biosprits E10; Saarbrücker Zeitung
- Pro Bahn: Reisende nicht zu Geiseln machen, Passauer Neue Presse
----------
/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???