Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - MINIMAL SCHWÄCHER ERWARTET - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch mit moderaten Abschlägen in den Handel starten. Nachdem der Dax am Vortag nahezu unverändert aus dem Handel gegangen war, taxierte BGC Partners den Leitindex am Morgen bei 7.161 Punkten um minimale 0,05 Prozent tiefer. Laut Händlern haben die Märkte nach wie vor Schwierigkeiten, eine klare Richtung zu finden. Allerdings könnten die jüngsten Äusserungen zur Ölförderung sowie Anzeichen, dass Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi nach einer Ausstiegsmöglichkeit für sich selbst suchen könnte, die Märkte im Handelsverlauf stützen, kommentierte ein Börsianer.
USA: - GEWINNE - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Dienstag dank sinkender Ölpreise und einer positiven Prognose der Bank of America mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Händler machten eine mögliche Anhebung der Fördermengen für den Ölpreisrückgang verantwortlich. Beobachter bezweifeln jedoch eine nachhaltige Wirkung. Der Dow Jones Industrial gewann 1,03 Prozent auf 12.214,38 Punkte. Der S&P-500-Index legte um 0,89 Prozent auf 1.321,82 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite Index um 0,73 Prozent auf 2.765,77 Punkte. Der Nasdaq 100 gewann 0,41 Prozent auf 2.337,55 Punkte.
JAPAN: - PLUS - Der Leitindex Nikkei 225 hat am Mittwoch moderate Gewinne verbucht und damit den zweiten Tag in Folge im Plus geschlossen. Einmal mehr machten Börsianer ein leichtes Nachgeben der Ölpreise dafür verantwortlich. Nichtsdestotrotz werde weiter genau auf die Lage in der arabischen Welt geschaut, hiess es am Markt.
DAX 7.164,75+0,04%
XDAX 7.173,94+0,19%
EuroSTOXX 502.945,42+0,48%
Stoxx50 2.654,73+0,40%
DJIA 12.214,38+1,03%
S&P 500 1.321,82+0,89%
NASDAQ 100 2.337,55+0,41%
Nikkei 10.589,50+0,61%
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - LEICHTER ANSTIEG ERWARTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird am Mittwoch laut Experten etwas steigen. "Unsicherheit über die weitere Vorgehensweise der internationalen Gemeinschaft in Bezug auf Libyen sowie die Diskussionen um eine mögliche Umschuldung Griechenlands sind ein Umfeld, in dem das US-Schatzamt seine zehnjährigen Anleihen vermutlich ohne grössere Spannungen verkaufen kann", schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Darüber hinaus solle man noch auf die Industrieproduktion in Deutschland schauen, die vermutlich sehr positiv ausgefallen werde. Die Landesbank erwartet beim Bund-Future eine Handelsspanne von 121,0 bis 122,0 Punkten.
Bund-Future 123,06-0,06%
T-Note-Future119,77+0,00%
T-Bond-Future120,19+0,08%
DEVISEN: - MINUS - Der Euro hat am Mittwoch im asiatischen Handel weiter nachgegeben. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3881 US-Dollar. Marktteilnehmern zufolge ist dies vor allem auf die wieder aufgeflammten Sorgen um die europäische Schuldenkrise zurückzuführen. Es herrsche Skepsis, ob die Bedenken der Märkte auf dem EU-Gipfel am Freitag beseitigt werden könnten.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,3881-0,16%
USD/Yen82,89+0,28%
Euro/Yen115,03+0,08%
ROHÖL - GEFALLEN - Die Ölpreise sind am Mittwoch im asiatischen Handel gefallen. Die Hoffnung auf höhere Rohölfördermengen drückten den Ölpreis, sagten Händler. US-Finanzminister Timothy Geithner hatte zudem am Dienstagabend auf die weltweit hohen Rohöllagerbestände hingewiesen, die bei Lieferausfällen auf den Markt gebracht werden könnten.
WTI (NYMEX) 104,40 -0,61 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- Evonik-Chef sieht sein Unternehmen bestens für Börsengang gerüstet (Gespräch), HB, S. 20
- Verlage drohen Papierbranche mit Verlagerung von Bestellungen nach Russland, HB, S. 26
- Peugeot startet Miet-Konzept bundesweit (Gespräch), HB, S. 25
- Hotelkonzern Accor will bis 2015 Zahl der Franchise-Hotels in Europa verdoppeln (Gespräch), HB, S. 30
- Club of Rome-Mitglied Ernst-Ulrich von Weizsäcker wendet sich gegen Agrarsprit (Gespräch), HB, S. 64
- K+S leitet Verkauf der Hausdüngersparte Compo ein, FTD, S. 5
- Pfleiderer hat Eigenkapital fast aufgezehrt, FTD, S. 5
- VW verzichtet auf Aufsichtsratsposten bei SGL Carbon, FTD, S. 3
- Axel Springer heuert scheidenden Opel-Marketingchef Hartwig für seine Onlinebeteiligung Zanox an, FTD, S. 2
- Rolls Royce und Daimler pokern um Tognum-Preis, FTD, S. 5
- WestLB-Tochter Westimmo droht Zerschlagung, FTD, S. 15
- Hohe Nachfrage nach neuen Ramschpapieren bei Investoren in den USA, FT, S. /FTD, S. 15
- Airbus wirft US-Regierung vor, Boeing bei Grossauftrag aus China politische Schützenhilfe geleistet zu haben, FT, S. 1
- T-Mobile USA: Telekom und Sprint sollten beide je die Hälfte an dem zusammengelegten Geschäft halten - keine Entscheidung bei Gesprächen, FT, S. 15
- Telekom und Sprint Nextel: Einigung über T-Mobile USA wird es kurzfristig nicht geben, WSJE, S. 19
- Schweizer Rohstoffhändler Glencore strebt an die Börse, SZ, S. 21
- Arbeitgeberpräsident Hundt kritisiert E10-Einführung (Gespräch), Flensburger Tageblatt
- AWD hat Kunden hochriskante Immobilienfonds empfohlen, Stern
/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???