Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

MORNING BRIEFING - International

FRANKFURT (awp international) -
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - FESTER - Nach dem schwachen Wochenbeginn zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch zunächst eine moderate Erholung ab. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,25 Prozent höher bei 7.121 Punkten, nachdem der Leitindex in den ersten beiden Handelstagen um 1,58 Prozent abgerutscht war. Die Überseebörsen geben einen freundlicheren Trend vor: Der Future auf den Dow Jones gewann 0,35 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Auch die asiatischen Börsen erholten sich am Morgen, nachdem ein erneutes Nachbeben diesmal keine Tsunami-Warnung zur Folge hatte. Am frühen Nachmittag rückt der Quartalsbericht von JPMorgan Finanzwerte in den Fokus, danach folgen die ebenfalls stark beachteten US-Einzelhandelsumsätze.
USA: - SCHWÄCHER - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Vorabend von einem holprigen Start in die Berichtssaison belastet worden. Der Aluminiumkonzern Alcoa hatte zwar im ersten Quartal einen leicht über den Erwartung liegenden Gewinn erzielt, beim Umsatz die Markterwartungen aber verfehlt. Auch die Nachricht aus Japan, dass die dortige Regierung das Risiko aus der havarierten Atomanlage in Fukushima nun als genauso hoch wie den bisher schwerwiegendsten Vorfall in Tschernobyl einstuft, drückte auf die Stimmung. Eine Warnung der Investmentbank Goldman Sachs vor einem bevorstehenden deutlichen Rückgang des Ölpreises liess Anleger zudem aus Energietiteln flüchten.
JAPAN: - FESTER - Der Nikkei-225-Index hat am Morgen fest tendiert und stand eine dreiviertel Stunde vor Handelsschluss mit 0,62 Prozent im Plus. Autowerte hätten sich im Zuge einer positiven Studie von Nomura erholt, sagten Händler.
DAX 7.102,91 -1,42%
XDAX 7.113,52 -1,20%
EuroSTOXX 50 2.932,33 -1,42%
Stoxx50 2.601,29 -1,68%
DJIA 12.263,58 -0,95%
S&P 500 1.314,16 -0,78%
NASDAQ 100 2.298,30 -0,70%
Nikkei 9.614,52 +0,62% (7:15 Uhr)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - FREUNDLICH - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird am Mittwoch laut Experten freundlich in den Handel starten. "Als Folge der beunruhigenden Nachrichten aus Japan disponieren viele Anleger seit gestern wieder vorsichtiger und fragen Staatsanleihen entsprechend etwas stärker nach", schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Während die Zahlen zur Industrieproduktion in der Eurozone die Konjunkturbelebung hierzulande untermauern sollten, werde es bei den US-Einzelhandelsumsätzen regelrecht spannend. Die heutige Aufstockung der 30-jährigen Bundesanleihen werde in diesem Umfeld glatt über die Bühne gehen. Die HSH Nordbank sieht den Bund-Future in einer Handelsspanne von 120,20 bis 121,00 Punkten.
Bund-Future 120,49 +0,45%
T-Note-Future 118,94 -0,13%
T-Bond-Future 119,09 -0,21%
DEVISEN: - BEHAUPTET - Der Kurs des Euro hat sein erhöhtes Niveau vom Dienstag am Morgen in Asien behauptet. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,4475 Dollar.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4475 -0,02%
USD/Yen 84,10 +0,63%
Euro/Yen 121,76 +0,63%
ROHÖL: - ERHOLT - Nach deutlichen Verlusten am Vortag sind die Ölpreise am Mittwoch leicht gestiegen. Händler sprachen von einer leichten Gegenbewegung nach den Kursverlusten am Vortag. Am Dienstagvormittag hatte der Brent-Preis noch über der Marke von 125 Dollar gelegen und war dann stark unter Druck geraten. Am Markt werde jetzt zunehmend erwartet, dass das hohe Preisniveau die Nachfrage belasten könnte. Gestützt würden die Ölpreise jedoch weiterhin durch in angespannte Lage in Libyen.
WTI (NYMEX) 106,43 +0,18 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- Deutsche Bank findet Schlupfloch für US-Geschäft und will mit Umbau kostspielige Kapitalanforderungen umgehen; WSJE, S. 1, 3
- BP erwägt Verkauf von der Hälfte an TNK-BP; WSJE, S. 1, 18
- IBM holt Deutschland-Chef in US-Zentrale; FTD, S. 2
- ThyssenKrupp spielt Verkäufe durch; FTD, S. 3
- SAP-Fonds soll expandieren, FTD, S. 7
- Eigner machen Tempo bei WestLB-Verkauf; FTD, S. 16
- Burda baut Verlagsgeschäft um - Fokus auf Profitabilität; Interview; HB, S.
- Griechenland will ohne Umschuldung aus der Krise kommen; Interview mit dem griechischen Finanzminister; HB, S. 1, 12 und 13
- Zeitarbeitsfirma Adecco wehrt sich gegen schlechten Ruf der Branche; Interview; HB, S. 20, 21
- Henkel bleibt Kartellstrafe wohl erspart; HB, S. 23
- Sparkasse wirft Düsselhyp unfairen Wettbewerb mit Staatshilfen vor; HB, S. 35
- Bundesvorstand Nagel sieht Spanien als Vorbild für Sparprogramme angeschlagener Länder (Gespräch); Welt, S. 17
- Daimler will Verkaufszahlen in China bis 2015 verdoppeln (Gespräch); BöZ, S. 1 und 11
- Allianz sieht Chancen in der Ernteversicherung wachsen (Gespräch); BöZ, S. 4
- Französische Post sucht nach neuen Wachstumsmöglichkeiten im In- und Ausland; Interview; FAZ, S. 14
- Rhein und Ruhr buhlen um neue Siemens-Sparte, WAZ
/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.