Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

MORNING BRIEFING - International

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - KNAPP BEHAUPTET ERWARTET - Der deutsche Aktienmarkt wird am Freitag kaum verändert erwartet. IG Markets taxierte den Dax am Morgen 0,02 Prozent tiefer bei 7.158 Punkten, nachdem der deutsche Leitindex am Vortag bereits knapp 100 Punkte oder 1,41 Prozent gewonnen hatte. Die Erholung der Wall Street vom Vorabend nach sechs Verlusttagen in Folge wirke zusammen mit stärker als erwarteten Importzahlen aus China positiv, sagte Analyst Ben Potter von IG Markets. Ein anderer Börsianer rechnet aber mit einer Verschnaufpause, nachdem die New Yorker Vorgabe schon mit der sprunghaften Reaktion am Vortag eingearbeitet worden sei. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones verlor 0,42 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Für Bewegung bei Einzeltiteln könnten Verkehrszahlen der Lufthansa sorgen, ansonsten sei die Agenda nur relativ dünn besetzt, sagte der Börsianer./
USA: - FESTER - Ein unerwartet geringes US-Handelsbilanzdefizit hat den wichtigsten US-Indizes am Donnerstag Auftrieb für eine Erholung gegeben. Der zuletzt sechs Tage in Folge gefallene Dow Jones Industrial erkämpfte 0,63 Prozent zurück auf 12.124,36 Punkte. Vor deutlichen Abgaben in der letzten Handelsstunde hatte der Leitindex jedoch um mehr als ein Prozent zugelegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte um 0,74 Prozent auf 1.289,00 Punkte. Angesichts der weiter anfälligen Börsenstimmung befürchten Marktteilnehmer allerdings, dass der Index noch das nach der Erdbebenkatastrophe in Japan markierte Tief testet. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Nasdaq Composite um 0,35 Prozent auf 2.684,87 Punkte, und der Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,17 Prozent auf 2.256,65 Punkte zu.
JAPAN: - FREUNDLICH - Dank freundlicher US-Vorgaben hat der Nikkei-225-Index in Tokio zum Wochenschluss ein zeitweise sehr deutliches Plus verzeichnet. Wie schon zuletzt liessen sich vor allem ausländische Investoren von der derzeit niedrigen Bewertung japanische Aktien anlocken und griffen beherzt zu. Dadurch war es dem japanischen Aktienmarkt bereits an den vorangegangenen Handelstagen gelungen, sich vom insgesamt schwächeren Trend abzukoppeln.
DAX 7.159,66 +1,41%
XDAX 7.175,22 +1,91%
EuroSTOXX 50 2.778,12 +0,95%
Stoxx50 2.541,82 +0,99%
DJIA 12.124,36 +0,63%
S&P 500 1.289,00 +0,74%
NASDAQ 100 2.256,65 +0,17%
Nikkei 9.514,26 +0,50%
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - KNAPP BEHAUPTET ERWARTET - Der für den deutschen Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird am Freitag von Experten knapp behauptet erwartet. Zum Wochenschluss fehlen einfach die Impulsgeber für den Rentenmarkt, schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. An marktbewegenden Konjunkturdaten sei nur die französische Industrieproduktion zu erwarten. Zudem sei nicht mit "stärkeren Nachwehen der EZB-Zinsentscheidung" vom Vortag zu rechnen. Die Bund-Future dürfte sich laut den Experten in einer Handelsspanne von 124,7 bis 125,85 Punkten bewegen.
Bund-Future 125,31 0,21%
T-Note-Future 124,81 0,11%
T-Bond-Future 126,72 0,10%
DEVISEN: - SCHWÄCHER - Der Kurs des Euro hat sich im frühen Handel zum Wochenschluss etwas schwächer entwickelt. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,4491 US-Dollar. Wie es am Markt hiess, konzentrierten sich die Teilnehmer zuletzt wieder verstärkt auf die Schuldenkrise im Euroraum. Das habe die Aussichten auf eine Zinserhöhung im Juli überlagert. Am Donnerstagmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,4614 (Mittwoch: 1,4608) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6843 (0,6846) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4499 -0,09%
USD/Yen 80,13 -0,28%
Euro/Yen 116,18 -0,43%
ROHÖL - STABIL - Die Ölpreise haben sich am Freitag nach ihren starken Zugewinnen im Anschluss an eine gescheiterte Konferenz der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) stabil gehalten. Händler nannten als Ursache für das hohe Niveau der Ölpreise nach wie vor die gescheiterte Opec-Konferenz vom Mittwoch. Das Ölkartell konnte sich bei den Verhandlungen nicht auf eine Erhöhung der Fördermenge einigen. Die Gespräche wurden ohne Ergebnis beendet, obwohl sich das führende Opec-Land Saudi-Arabien zuvor für eine Anhebung stark gemacht hatte.
WTI (NYMEX) 101,74 -0,19 USD (7:15 Uhr)
----------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
----------
- HÄNDLER: HSBC SENKT PEUGEOT AUF 'UNDERWEIGHT' ('NEUTRAL') - ZIEL 26 EUR
----------
PRESSESCHAU
----------
- Neuer Korruptionsfall bei Siemens - Zwei Festnahmen in Kuwait; FTD, S. 1
- VW-Manager Göbel wechselt als Vorstand zu Audi; FTD, S. 2
- WestLB verschickt erste Angebote für Teile-Verkauf; FTD, S. 17
- Privater Bankenverband macht Vorschläge für sanfte Umschuldung (Interview); HB, S. 12
- Standard Chartered beklagt harte Bankenreform in Grossbritannien (Interview); HB, S. 30
- KKR und TPG ziehen sich aus Bieterrennen um Nokia Siemens Networks zurück; FT, S. 13
- Diageo kurz vor Einigung mit SEC in Korruptionsfall; FT, S. 13
- Dritter Vorstand verlässt kasachische Minengesellschaft ENRC; FT, S. 17
- Banco Santander wird bei Auktion nur die Hälfte ihrer Anleihen los; WSJE, S. 1
- RWE-Chef warnt vor De-Industrialisierung Deutschlands (Interview); SZ, S. 25
- Atomausstieg gefährdet Wettbewerbsfähigkeit laut Studie nicht; SZ, S. 27
- Für Fraport-Chef Schulte ist für den Standort Frankfurt Wachstum das Hauptthema (Interview); BöZ, S. 1/11
- Steuergewerkschaft warnt vor Amnestie bei Schwarzgeld in der Schweiz; FAZ, S. 11
- Unilever will Seifenfabrik von Deutschland nach Indonesien verlagern; Bisnis Indonesia
- CSU-Landesgruppe kritisiert Atomausstieg; Passauer Neue Presse
- SPD-Länder wollen keine finanziellen Lasten durch Atomausstieg tragen; Ruhr Nachrichten
----------
WEITERE ÜBERSICHTEN UND PROGNOSEN IM DPA-AFX DIENST
----------
- Termine des Tages - Suchbegriff "Tagesvorschau"
- Übersicht Unternehmensmeldungen ab 17.30 Uhr - Suchbegriff "UNTERNEHMEN"
- Aktualisierte Konjunkturprognosen Eurozone/USA - Suchbegriff "Eurozone"
- Boersentag auf einen Blick - Teil 2 folgt bis 08.20 Uhr
----------
/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.