Navigation

Morphosys und Daiichi Sankyo erweitern Allianz (AF)

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 12:20 publiziert

MARTINSRIED (awp international) - Das Biotechnologie-Unternehmen Morphosys und der japanische Pharmakonzern Daiichi Sankyo haben eine Partnerschaft zur Erforschung und Entwicklung von Antikörpern gegen Krankenhausinfektionen abgeschlossen. Seit 2006 arbeiten die beiden Unternehmen bereits überwiegend im Bereich der Krebstherapie zusammen. "Dies ist unser erster Vorstoss in das Gebiet der Infektionskrankheiten und ein weiterer richtungsweisender Vertrag für Morphosys", wird Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der Morphosys AG in der Mitteilung vom Dienstag zitiert.
An der Börse kam die Ausweitung der Zusammenarbeit gut an: Morphosys verteuerten sich um 1,32 Prozent auf 17,73 Euro. Thomas Maul, Analyst bei der DZ Bank bewertete den Abschluss als einen "attraktiven Deal in einer interessanten Indikation". Daiichi Sankyo sei der erste therapeutische Partner für Morphosys, der auf der Antikörperbibliothek HuCAL PLATINUM basierende Medikamentenforschung gegen Infektionskrankheiten betreibe, hatte Morphosys am Morgen mitgeteilt.
Die Sterberate in diesem Bereich werde mit 40 bis 60 Prozent angegeben, vorwiegend aufgrund der Resistenz gegen bestehende Antibiotika. Allein der Markt für Medikamente gegen Infekte der Blutbahn und im Krankenhaus erworbene Lungenentzündungen wird nach Angaben Morphosys weltweit auf mehr als eine Milliarde US-Dollar geschätzt.
Die Vereinbarung sieht vertraglich festgelegte Lizenzgebühren und F&E-Zahlungen sowie erfolgsabhängige Entwicklungsmeilensteine vor. Darüber hinaus stehen Morphosys Tantiemen aus dem Verkauf von Medikamenten zu, die aus der Zusammenarbeit hervorgehen. Daiichi Sankyo verpflichte sich zudem, die Entwicklung bestimmter, für Infektionskrankheiten spezifischer Technologien bei Morphosys zu finanzieren, die zur Identifikation der wirksamsten Antikörper-basierten Medikamente eingesetzt werden.
Die 1992 gegründete Morphosys ist auf die Entwicklung menschlicher Antikörper spezialisiert, um neue Therapieansätze zur Behandlung von Krankheiten zu entdecken und Medikamente zur Behandlung von Krebs oder auch Rheuma zu entwickeln. Morphosys unterhält Partnerschaften mit weltweit führenden Pharmakonzernen. Die grösste und lukrativste Allianz ist die mit dem schweizerischen Pharmakonzern Novartis , der rund 7 Prozent an dem Biotech-Unternehmen hält - gefolgt von der britisch-schwedischen AstraZeneca mit einem Anteil von rund 5 Prozent. /ep/gr/wiz

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?