Echo der Zeit

Kein Referendum über griechisches Hilfsprogramm?

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2011 - 18:00 publiziert

Die Volksabstimmung über das EU-Hilfspaket scheint kaum mehr möglich. Damit ist die politische Zukunft des griechischen Premiers Papandreou unsicher.

Beugt sich Papandreou dem europäischen Druck?

In Griechenland soll eine breit abgestützte Expertenregierung gegründet werden. Damit dürften die Pläne für eine Volksabstimmung hinfällig sein.

Wechselbad der Gefühle in Athen

Griechinnen und Griechen selbst sehen fassungslos dem Drama um Milliardenschulden und um ihre Regierung zu. Ein Stimmungsbild aus Athen.

Eurokrise: Wieviel bezahlen die Schwellenländer?

Die Schuldenkrise in Europa stärkt die Position der Schwellenländer in der G20. Allerdings scheinen weder China noch Brasilien in Geberlaune zu sein.

Europäische Zentralbank senkt den Leitzins

An der ersten Sitzung unter dem neuen Präsidenten Mario Draghi senkt der EZB-Rat den Leitzins auf 1,25 Prozent. Damit wird europäisches Geld wieder günstiger, zugleich befeuern niedrige Zinsen aber die Inflation.

Ein Bischof wider Willen

Papst Benedikt der XVI hat den Dominikaner Charles Morerod zum neuen Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg ernannt. Obwohl dieser lieber in Rom geblieben wäre.

Kupferausbeutung in Sambia

Die Kampagne «Recht ohne Grenzen» will, dass Konzernzentralen auch für Versäumnisse ihrer Tochtergesellschaften im Ausland geradestehen. Reportage aus der Kupferregion von Sambia.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen