Echo der Zeit

Griechenland wartet auf neue Regierung

Dieser Inhalt wurde am 07. November 2011 - 18:00 publiziert

Griechische Medien wollen wissen, dass sich die bisher regierenden Sozialisten und die konservative Opposition auf den Parteilosen ehemaligen EZB-Vizepräsidenten Lucas Papademos geeinigt haben. Doch die offizielle Bestätigung lässt auf sich warten.

Der Spielraum der EU-Finanzminister

Ein angesehener Ökonom soll sichersstellen, dass die nächste Milliardentranche aus Brüssel auch tatsächlich ausbezahlt wird, bevor Griechenland Pleite geht. Wie kommt die Nachricht in Brüssel an?

Fillon empört mit Sparpaket

Frankreichs Budget soll bis 2016 wieder ins Gleichgewicht kommen. Mit diesem Versprechen hofft Frankreich, die Bestnote der Ratingagenturen zu bewahren. Die linke Opposition ist empört.

«Die schlimmste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg»

Die Schuldenkrise erschüttert die ganze Eurozone. Auch im historischen Vergleich ist die Dimension der gegenwärtigen Krise gewaltig. Gespräch mit dem renommierten Wirtschaftshistoriker Harold James.

Druck auf die Nationalbank

Die Wirtschaftskommission des Nationalrats hat heute mit Bundesrat Schneider-Amman darüber diskutiert, was die Politik gegen die Frankenstärke tun könne. Man war sich einig: nichts. Und schob den Ball ins Feld der Nationalbank.

Wie soll die Nationalbank eingreifen?

Der Franken ist immer noch zu stark und die Schweizer Exportwirtschaft leidet. Wirtschaft und Politik fordern von der Nationalbank, die Untergrenze des Euro-Wechselkurses höher anzusetzen. Ist das sinnvoll?

Pekinger sollen wieder pedalen

Vor kurzem fand in Peking das erste Fünftage-Velorennen statt. Erklärtes Hauptziel der Pekinger Regierung: die Bewohner der chinesischen Hauptstadt wieder auf die Velosättel zu bringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen