Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Der weltgrösste Rückversicherer Munich Re rechnet auch 2012 mit einem Gewinn in der Grössenordnung der Jahre 2010 und 2011. Im vergangenen Jahr verdiente der Konzern 2,42 (2009: 2,52) Milliarden Euro. 2011 steuert die Munich Re einen Überschuss in dieser Grössenordnung an - wobei das Gewinnziel allerdings wegen der bereits hohen Schadensbelastung aus Naturkatastrophen in Gefahr ist. Zudem hält der Konkurrent der Swiss Re und der Hannover Rück am mittelfristigen Renditeziel fest. Demnach solle sich das Risikokapital über den Versicherungs- und Zinsmarktzyklus mit 15 Prozent rentieren, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit.
"Es wird jedoch in einem Umfeld, das von niedrigen Zinsen geprägt ist, schwer zu erreichen sein." 2010 hatte der Wert bei 13,5 Prozent gelegen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Kapitalmarktzinsen in diesem Jahr weiter auf niedrigem Niveau bleiben werden. Es sei daher mit niedrigen laufenden Erträgen aus Anlagen in festverzinslichen Wertpapieren und Darlehen zu rechnen. Zudem gebe es nur moderate Chancen auf Veräusserungsgewinne. "Deshalb geht die Munich Re von einem mittelfristig niedrigeren Kapitalanlageergebnis aus, bei dem die Verzinsung auf den Bestand unter 4 Prozent liegen sollte", hiess es.
2010 stieg das Kapitalanlageergebnis um zehn Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Damit glich die Munich Re den Rückgang beim operativen Ergebnis aus. Dieser sank wegen der hohen Kosten für Erdbeben, Überschwemmungen und der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko um 16 Prozent auf knapp vier Milliarden Euro. Die Beitragseinnahmen des Branchenführers legten im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 45,5 Milliarden Euro zu./zb/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???