Nach dem Ja zur Ostmilliarde

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2006 - 08:03 publiziert

Nach dem Ja vom 26. November zum Osthilfegesetz und Kohäsionsmilliarde wird in der Europapolitik keine Ruhe einkehren. Beim bilateralen Weg mit der EU kommen auf die Schweiz weitere schwierige Verhandlungen und heikle Dossiers zu. Widerstand ist angekündigt. Rémy Bütler, SR DRS. (3.19)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen