Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vevey (awp) - Der weltgrösste Nahrungsmittel-Hersteller Nestlé hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2011 ein organisches Wachstum von +6,4% erzielt (Gesamtjahr 2010: fort. Aktivitäten +6,0%). Dabei waren 4,9% auf Mengenwachstum (internes Realwachstum RIG) und 1,5% auf Preisanpassungen zurückzuführen. Der Gruppen-Umsatz lag bei 20,3 Mrd CHF, wobei der Wechselkurseffekt -9,8% und der Devestitionseffekt -5,9% ausmachten, wie der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern am Donnerstag mitteilte.
Damit hat Nestlé die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) bei organischem Wachstum und RIG deutlich übertroffen. Diese hatten das organische Wachstum bei +5,8% (Bandbreite +5,1 bis +6,5%) und das interne Realwachstum bei +3,7% (+3,0 bis +4,4%) geschätzt.
"In den ersten drei Monaten des Jahres 2011 erreichten wir Wachstum in allen Kategorien und die Dynamik des Vorjahres wurde aufrechterhalten", wird CEO Paul Bulcke in der Mitteilung zitiert. Man investiere dabei weiter in die Zukunft, insbesondere in Forschung und Entwicklung sowie in Marketing. Gleichzeitig stelle Nestle sich der Herausforderung erhöhter Inputkosten, indem Innovation vorangetrieben würden und ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Einsparungen und Preisanpassung gehalten werde.
Der anlässlich der Bilanzmedienkonferenz im Februar gegebene Ausblick für 2011 gilt weiter. Dementsprechend will der Konzern auch 2011 das sogenannte Nestlé-Modell erreichen, d.h. ein organisches Wachstum von 5-6% sowie eine verbesserte EBIT-Marge bei konstanten Wechselkursen. Die ersten drei Monate 2011 seien geprägt gewesen von verschiedenen einschneidenden Ereignissen, von sozialen Unruhen und Naturkatastrophen bis hin zur extremen Volatilität der Rohstoffpreise, heisst es. Die starke Dynamik erlaube es aber, den Ausblick zu bestätigen.
Wie es in der Präsentation für Analysten heisst, liegen die Input-Kosten im Rahmen der bisherigen Schätzungen (+2,5 bis 3 Mrd CHF), ausserdem soll die Preiskomponente im Laufe des Jahres zunehmen.
Ausserdem gab das Unternehmen bekannt, dass Nandu Nandkishore neuer Leiter der Zone Asien, Ozeanien, Afrika, Mittlerer Osten wird, als Nachfolger von Frits van Dijk.
uh/gab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???