Navigation

Nestlé will Position im europäischen Halal-Lebensmittelgeschäft stärken

Dieser Inhalt wurde am 17. November 2009 - 12:40 publiziert

Zürich (awp) - Die Nestlé SA will ihre Position im Halal-Lebensmittelmarkt stärken. Der Nahrungsmittel-Konzern wolle das Angebot an ethnischen und Halal-Lebensmitteln in Europa weiter ausbauen, nachdem in Frankreich, Grossbritannien und Deutschland bereits eine starke Marktposition erreicht worden sei, sagte Frits van Dijk, Executive Director und Gebietsleiter Asien, Ozeanien, Afrika und Mittlerer Osten, am derzeit stattfindenden World Halal Forum Europe in den Niederlanden.
2008 erzielte Nestlé mit Halal-Produkten in Europa einen Umsatz von 55 Mio CHF. Der Absatz soll in den kommenden Jahren "markant" wachsen, teilte der Nahrungsmittel-Konzern am Dienstag mit. Dazu sollen ab 2010 auch weit verbreitete Detailhändler, darunter Supermärkte in der Schweiz, mit ethnischen Produkten beliefert werden.
Der Absatz an vorwiegend Halal-Produkten sei in den vergangenen Jahren mit Zuwachsraten um rund 50% jährlich gestiegen, heisst es weiter. Dabei sei die Marge zweistellig.
Nestlé führe seit den 1980er Jahren Halal-Versionen von bekannten Produkten wie Kit Kat, Smarties, Maggi-Suppen, Nido, Neslac, Milo oder Nescafé im Sortiment. Damit würden rund 5% des Jahresumsatzes oder rund 5,3 Mrd CHF an Verkäufen erzielt. Weltweit ist Nestlé nach eigenen Angaben in diesem Marktsegment führend.
Von den weltweit 456 Produktionsbetrieben des Konzerns sind 85 Halal-zertifiziert, so die Mitteilung weiter.
rt/ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?