Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HANNOVER (awp international) - Niedersachsen denkt über einen Verkauf von VW- Anteilen nach. Das Land will aber auf alle Fälle mindestens 20 Prozent an dem Autobauer halten. Das sagte der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) am Montag in Hannover.
Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) sagte, es könne über den Verkauf von VW-Aktien diskutiert werden, sollte sich durch die "Integration" von Porsche und VW der 20-Prozent-Anteil des Landes erhöhen. Einen Beschluss dazu gebe es nicht, sagte Möllring und dementierte damit anderslautende Informationen aus Kabinettskreisen. Um wie viele Aktien es sich handeln könnte, sagte Möllring nicht. "Das ist alles Spekulation."
Bei VW gilt bei wichtigen Entscheidungen in der Hauptversammlung eine Sperrminorität von 20 Prozent. Niedersachsen hält aktuell knapp über 20 Prozent und hat damit faktisch ein Vetorecht.
Nach Angaben der Regierung hält das Land derzeit 59 Millionen der insgesamt 295 Millionen Stammaktien der Volkswagen AG. Die Stammaktie des Unternehmens legte am Montagnachmittag um rund 0,85 Prozent auf 73,34 Euro zu. Das VW-Paket Niedersachsens ist damit an der Börse derzeit rund 4,3 Milliarden Euro wert./mow/had/hoe/DP/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???