Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Nobel Biocare hat im Geschäftsjahr 2010 deutlich Marktanteile verloren. Zwar konnte der Umsatz dank der Berichtswährung Euro fast auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) musste der Dentalimplantate-Techniker jedoch einen Rückgang von 6,4% hinnehmen. Dies bei einem Marktwachstum von 2% bis 3% im Jahr 2010. Innert drei bis sechs Monaten will das Unternehmen aber wieder zum Marktwachstum zurückfinden. Obwohl die Zahlenpublikation von Analysten und Investoren als eher enttäuschend gewertet wurde, konnte die Aktie deutlich zulegen.
Der Umsatz 2010 sank um 0,8% auf 576,6 Mio EUR, zu kWk resultierte wie bereits erwähnt eine Abnahme um 6,4%. Der Betriebsgewinn (EBIT) sank um 34,0% (kWk) auf 84,9 Mio EUR, bei einer EBIT-Marge von 14,7% (VJ 22,1%). Der Reingewinn verringerte sich um satte 56,8% (kWk) auf 45,7 Mio EUR.
Der überdurchschnittliche Rückgang des Reingewinns war bedingt durch den verringerten Betriebsgewinn und eine ausserordentliche Steuerbelastung, erklärte CFO Dirk Kirsten an einer Medienkonferenz am Donnerstag. Der Betriebsgewinn und damit die Marge wurden belastet durch hohe Kosten aufgrund der Einführung der neuen Produkteserie NobelProcera sowie diverser Marketing- und Verkaufsaktivitäten, zu welchen auch die Veranstaltung von Symposien gehörte. Die ausserordentliche Steuerbelastung resultiere aus der internen Restrukturierung der Finanzströme, erklärte der CFO weiter.
Im vierten Quartal erzielte Nobel Biocare einen Umsatz von 153,2 (VJ 155,7) Mio EUR, einen EBIT von 19,7 (37,7) Mio EUR und einen Reingewinn von 5,2 (26,0) Mio EUR. Der deutliche Rückgang gegenüber der Vorjahresperiode, vor allem auf Stufe Reingewinn, wurde von Kirsten mit der überaus starken Vergleichsbasis begründet. So habe das zweite Halbjahr 2009 von der Lancierung der neuen Scanner profitiert, erklärte Kirsten weiter.
ABSATZMÄRKTE STABILISIEREN SICH - HÖHERES MARKTWACHSTUM ERWARTET
Für 2011 rechnet der Dentalimplantate-Techniker mir einem anziehenden Marktwachstum. "Wir stellen ein sich verstärkendes Momentum in den Bereichen Implantate, CAD/CAM und individueller Prothetik fest", erklärte CEO Domenico Scala an der Pressekonferenz. So rechne man neu mit einem Marktwachstum im "mittleren einstelligen Bereich", wohingegen bei der Präsentation der Drittquartalszahlen im November noch mit einem Wachstum im "niedrigen einstelligen Bereich" gerechnet worden war.
In mehreren Absatzmärkten mache sich allmählich eine Erholung breit, hiess es am Donnerstag weiter. So zeigen neben Italien, Frankreich und diversen kleineren Märkten vor allem die Schwellenländer Indien und China zweistellige Wachstumsraten, wenn auch auf absolut tiefem Umsatzniveau.
AUSBLICK BESTÄTIGT - NEUE MARGEN-GUIDANCE - SCALA TRITT ZURÜCK
Nobel Biocare ist zuversichtlich, aufgrund der sich verbessernden Marktaussichten sowie aufgrund des erweiterten Produkteportfolios innert drei bis sechs Monaten zum Marktwachstum aufzuschliessen. Damit wurde der Ausblick vom November bestätigt, wo von einem Zeitraum von sechs bis neun Monaten gesprochen wurde.
Erstmals seit längerer Zeit wurde auch ein konkretes Margenziel genannt. "Durch unser ausgeweitetes Produktportfolio sowie begünstigt durch tiefere Kosten erwarten wir eine EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2011 von etwa 18%", erläuterte Scala.
Weiter hatte Nobel Biocare am Vortag überraschend den Rücktritt von CEO Domenico Scala per Ende April bekannt gegeben. Zu den Gründen für den Rücktritt befragt, erklärte Scala, der Zeitpunkt für einen Wechsel sei nun günstig. "Das Timing für meinen Rücktritt ist gut, da mittlerweile die organisatorische Umstellung abgeschlossen und das Unternehmen gut aufgestellt ist".
AKTIE ERHOLT SICH NACH SCHWACHEM START
Trotz des enttäuschenden Zahlenausweises haben die Nobel-Aktie deutlich zugelegt. Nach Einschätzung der meisten Analysten war vor allem der Quartalsausweis sehr enttäuschend. Nach Angaben einiger Experten ist der abgelieferte Zahlenkranz jedoch eher irrelevant, da die meisten Investoren interessiere, ob der neue CEO Richard Laube das Unternehmen wieder auf Kurs bringen könne.
So gewann die Aktie auch deutlich an Boden, ist aber bis zum Nachmittag vom Tageshoch, welches am Morgen kurz nach 9,30 Uhr bei 20 CHF erreicht wurde, zurück gekommen. Um 15.25 Uhr notieren die Titel 2,4% höher auf 19,51 CHF. Der Gesamtmarkt verliert dagegen leicht um 0,35%.
dl/gab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???