Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DÜSSELDORF (awp international) - Der finnische Handyhersteller Nokia will in Europa und Nordamerika ein noch viel detailliertes Bild von Strassenzügen und Gebäuden erfassen als Google mit seinem Dienst Street View. Dazu werden die Finnen neben Kameras Laser einsetzen, um die Umgebung, wie der für Kartenmaterial zuständige Manager der Nokia-Tochter Navteq, Frank Pauli, der "Wirtschaftswoche" bestätigte. Die bereits angeschafften Spezialfahrzeuge können mit der sogenannten Lidar-Technik 1,3 Millionen Laserpunkte je Sekunde erfassen und so ein haargenaues 3-D-Bild der Umgebung produzieren. Auch seien die Fahrzeuge mit hochauflösenden 360-Grad-Videokameras und Satellitenpositionierung ausgestattet.
Zwei Jahre hat das Unternehmen laut Pauli an der Technologie gearbeitet. Erste Tests in San Francisco seien abgeschlossen. "Noch vor Jahresende wollen wir mit der Erfassung in Frankreich und Grossbritannien beginnen", sagt der Manager. Sobald in Deutschland in der öffentlichen Street-View-Debatte eine Lösung gefunden sei, werde Navteq auch hier mit den Aufnahmen beginnen./stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???