Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Pharmakonzern Novartis stellt die Entwicklung von Tasigna als Erstlinientherapie für neu diagnostizierte Patienten mit nicht operierbarem oder metastasierendem gastrointestinalem Stromatumor (GIST) ein. Ein unabhängiges Data-Monotoring-Komitee habe den Stopp des Phase-III-Tests ENESTg1 empfohlen, da der Produktkandidat wahrscheinlich das Studienziel der Überlegenheit nicht erreicht hätte, teilt Novartis am Montag mit.
In den Tests wurde Tasigna mit der derzeitigen Standardtherapie mit dem Novartis-Medikament Glivec verglichen. Der nun eingestellte Test wurde 2009 begonnen und sollte mehr als 700 Patienten involvieren. Der Pharmakonzern forsche aber weiterhin nach Therapien für GIST, heisst es.
rt/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???