Navigation

OC Oerlikon: Kreditgeber üben Optionsrechte vollständig aus

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 06:50 publiziert

Zürich (awp) - Beim Traditionsunternehmen OC Oerlikon haben die Kreditgeber die ihnen im Zusammenhang mit der am 1. April 2010 angekündigten finanziellen Restrukturierung eingeräumten Optionsrechte zum Kauf eigener Aktien von Oerlikon und zusätzlicher neuen Aktien im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhungen vollständig ausgeübt, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.
Dementsprechend würden sie im Vorfeld der Bezugsrechtskapitalerhöhung sämtliche 1'318'309 Treasury Shares erwerben, die insgesamt 9,3% des derzeitigen Aktienkapitals von Oerlikon ausmachen, hiess es weiter. Auch könnten die Kreditgeber bis zu 40'406'963 neue Aktien zeichnen, welche bis zu 12,5% des erhöhten Aktienkapitals entsprechen würden. Die genaue Anzahl der zusätzlichen neuen Aktien hängt laut OC Oerlikon von der Ausübungsquote des Bezugsrechtsangebots ab und wird somit erst bei dessen Abschluss exakt feststehen.
"Ein besseres Startsignal für die bevorstehende Restrukturierung unserer Konzernfinanzierung hätte es nicht geben können. Wir werten die vollständige Ausübung der Optionsrechte durch unsere Kreditgeber als Vertrauensbeweis in die Leistungsfähigkeit und die Zukunftsaussichten von Oerlikon", wird Verwaltungsratspräsident Vladimir Kuznetsov in der Mitteilung zitiert. CEO Hans Ziegler zufolge setzt das Unternehmen nun auf die Zustimmung der Aktionäre an der Generalversammlung.
cc/ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?