Öffentliches Gelächter

Auch in Deutschland wird gelacht: Mitglieder des Berliner Lachchors "krumm + schief". Keystone

Lachen ist gesund: Nach diesem Motto ging am Pfingstsonntag (03.06.) in Biel das erste öffentliche Gelächter der Schweiz über die Bühne. Rund 100 Personen nahmen an dem durchaus ernst gemeinten Anlass teil und lachten im Chor.

Dieser Inhalt wurde am 04. Juni 2001 - 11:21 publiziert

Veranstaltet wurde das öffentliche Gelächter von Roland Schutzbach, dem Leiter der von ihm gegründeten Lach- und Spasspraxis. Die Teilnehmer stimmten in den so genannten Nicht-Lach-Kanon ein. Mit dem Bemühen, bei den verschiedenen ha- und ho-Stimmen nicht zu lachen, brach der Chor schliesslich in schallendes Gelächter aus.

Das öffentliche Gelächter in Biel war laut Schutzbach das erste seiner Art in der Schweiz. In anderen Ländern sind bereits lachende Grossanlässe mit bis zu 10'000 Personen durchgeführt worden. Gemäss Schutzbach hat die Schweiz durchaus eine Chance, sich als heiteres Land einen Namen zu machen. Schutzbach plant nach eigenen Angaben weitere grössere Lachereignisse in der Schweiz.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen