Navigation

OIL/Ölpreise geben deutlich nach

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 17:20 publiziert

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise sind am Montagabend deutlich unter Druck geraten. Experten nannten als Grund vor allem den wieder festeren US-Dollar und die schwachen Aktienmärkte. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der amerikanischen Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember fiel auf 78,49 US-Dollar. Das waren 2,04 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 1,84 Dollar auf 77,08 Dollar.
"Auslöser für den Preisrutsch am Ölmarkt dürfte zum einen der festere Dollar sein", sagte Rohstoffexperte Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Eine feste US-Währung verteuert Rohöl für Investoren ausserhalb des Dollarraums und belastet damit die Öl-Nachfrage. Darüber hinaus verwies Schallenberger auf die Entwicklung an den Aktienmärkten. Diesseits wie jenseits des Atlantiks waren die Aktien nach einem zuvor ruhigen Handel deutlich ins Minus gedreht.
Der Opec-Korbpreis wurde am Montag wegen eines Feiertages in Österreich nicht ermittelt./bf/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?