Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WIEN (awp international) - Die Öl-Minister der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) sind sich einig über eine Beibehaltung der derzeitigen Förderquoten. Dies sagte der Saudi-Arabische Ölminister Ali al-Naimi unmittelbar vor Beginn der Opec-Sitzung am Mittwoch. Der Minister teilte weiter mit, die Opec sähe keine Notwendigkeit zur Anpassung der individuellen Förderquoten der Mitgliedsländer, obwohl einige der Staaten dies angeregt hätten. Ali al-Naimi erwartet für das laufende Jahr einen Anstieg der weltweiten Rohöl-Nachfrage um eine Million Barrel pro Tag ab dem zweiten Halbjahr. Saudi Arabien werde erwartungsgemäss im April 8,1 Millionen Barrel pro Tag produzieren.
Der irakische Öl-Minister Hussain al-Shahristani gab an, der Irak würde ebenfalls wieder der Förderquote unterliegen, sobald seine Produktion das Niveau von vier Millionen Barrel pro Tag erreichen würde. Für das laufende Jahr ginge er von Ölexporten in Höhe von 2,5 Millionen Barrel pro Tag aus. Der Irak ist derzeit das einzige der Opec-Länder, das nicht an die Förderquoten gebunden ist./RX/hosmen/jkr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???