Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MOSKAU (awp international) - Das russische Oligarchen-Konsortium AAR will seinen 50-Prozent-Anteil am russisch-britischen Ölförderer TNK-BP nicht an den Ölmulti BP verkaufen. Derzeit würden im Streit um Bohrungen im Nordpolarmeer keine Verhandlungen geführt, sagte Viktor Wekselberg, Miteigentümer und Aufsichtsratschef von TNK-BP, am Mittwoch in Moskau. BP habe keinen Lösungsvorschlag präsentiert, wurde Wekselberg von der Agentur Interfax zitiert. Nach Angaben von BP-Chef Robert Dudley hatte AAR ein Angebot in Höhe von 29 Milliarden US-Dollar (20,2 Mrd Euro) abgelehnt.
BP und der grösste russische Ölkonzern Rosneft hatten Ende Januar eine gemeinsame Ausbeutung des russischen Festlandsockels im Nordpolarmeer sowie einen Aktientausch in Milliardenhöhe vereinbart. Das AAR-Konsortium der Milliardäre Viktor Wekselberg, Michail Fridman, German Khan und Leonard Blavatnik sieht sich durch diese neue Kooperation der Briten übergangen. Nachdem ein Gericht den Deal auf Eis gelegt hatte, verlängerten BP und Rosneft die Frist für den Aktientausch um einen Monat bis zum 16. Mai./am/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???