Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STAMFORD (awp international) - Der weltweite Markt für Personal Computer legt in diesem Jahr nach jüngsten Berechnungen um 19,2 Prozent zu. Insgesamt werden in diesem Jahr voraussichtlich 367,8 Millionen PCs verkauft, teilte das Marktforschungsinstitut Gartner am Dienstag mit. Für den deutschen Markt hatten die Analysten erst vor kurzem sogar einen Zuwachs von 22,9 Prozent im Jahresvergleich ermittelt. Der tatsächliche Belastungstest werde im zweiten Halbjahr noch kommen, warnte Gartner-Forschungsdirektor Ranjit Atwal.
"Wir haben unsere Wachstumsvorhersagen für die zweite Jahreshälfte 2010 auf 15,3 Prozent reduziert, ungefähr zwei Prozent unter unserer vorherigen Prognose", sagte Atwal. Grund dafür sei die unsichere ökonomische Perspektive für die USA und Westeuropa. Es bestehe kein Zweifel, dass die Nachfrage sowohl bei den Konsumenten als auch den Unternehmenskunden zurückgehen werde.
Die Nachfrage der Verbraucher werde aber voraussichtlich weiter stark bleiben. Der PC werde inzwischen eher als nötiger Gebrauchsartikel denn als Luxusgegenstand angesehen.
Der Einfluss der populären Mini-Notebooks auf den PC-Markt habe seinen Höhepunkt erreicht, sagte Gartner-Analyst Raphael Vasquez. Die Nachfrage nach den ultramobilen Geräten hatte lange Zeit den Markt beflügelt. Der Anteil der Mini-Notebooks am gesamten mobilen Sektor sei im zweiten Quartal dieses Jahres zum zweiten Mal gefallen, zuletzt auf unter 18 Prozent. Ende 2009 hatte ihr Anteil noch rund 20 Prozent am Markt für mobile Computer ausgemacht. Die Analysten gehen davon aus, dass ihr Einfluss auch weiterhin sinkt, bis zu einem Anteil von rund zehn Prozent im Jahr 2014.
Apples iPad und ähnliche Tablet-PCs hätten bislang noch wenig positiven Einfluss auf den Markt gehabt, so die Einschätzung der Marktforscher. Das liege vor allem an den noch hohen Preisen. Für das kommende Jahr erwarten die Analysten von Gartner, dass günstigere iPad-Imitationen einen grösseren Anteil unter den Mini-Notebooks ausmachen werden./rg/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???