Navigation

Peugeot Citroen mit Umsatzrückgang im dritten Quartal (AF)

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 14:10 publiziert

PARIS (awp international) - Europas zweitgrösster Autobauer PSA Peugeot Citroen hat im dritten Quartal erneut einen Umsatzrückgang ausgewiesen. Dabei hat sich die Talfahrt im Vergleich zum Jahresbeginn aber verlangsamt, wie aus der Mitteilung des Unternehmens vom Mittwoch hervorgeht. Die Erlöse sanken im Zeitraum von Juli bis September um 7,7 Prozent auf 11,78 Milliarden Euro. Dabei ging das Minus in erster Linie auf das Konto der kleineren Sparten jenseits des zentralen Autogeschäfts, wie die Zulieferer-Tochter Faurecia oder das Finanzdienstleistungsgeschäft.
An der Börse fiel das Papier ans Ende des französischen Leitindex CAC 40 zurück. Bis zum Nachmittag verlor die Aktie 6,41 Prozent auf 22,62 Euro. Die Analysten zeigten sich enttäuscht vom neuerlichen Umsatzrückgang.
Den Unternehmensangaben zufolge konnte der Konzern mit den Marken Peugeot und Citroen seinen Marktanteil in Europa dank der staatlichen Abwrackprogramme von 12,9 auf 13,4 Prozent steigern. Die Lagerbestände seien seit Jahresbeginn um mehr als 200.000 Stück auf rund 400.000 Ende September zurückgeführt worden. Nach neun Monaten im laufenden Jahr lagen die Erlöse um knapp 18 Prozent unter dem Vorjahr bei 35,28 Milliarden Euro. Gewinnzahlen wurden für den Zeitraum bis Ende September nicht veröffentlicht. Im ersten Quartal war der Umsatz um fast ein Viertel geschrumpft, im zweiten noch um knapp 19 Prozent./dct/ep/nl/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?