Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Das Warten auf Dominique Strauss-Kahn hat begonnen: An diesem Montag verliest die Bezirksstaatsanwaltschaft von Manhattan die Anklage gegen den ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF). Schon am frühen Morgen (Ortszeit) bauten sich die Kamerateams vor dem Gerichtsgebäude an der Centre Street in Laufweite zur Wall Street und Ground Zero auf.
Um kurz vor 7 Uhr (Ortszeit) warteten bereits rund 40 Journalisten vor dem wuchtigen Bau, um sich einen der begehrten Plätze im Gerichtssaal zu sichern. Hineingelassen wurden sie indes noch nicht. Die Anhörung sollte um 9.30 Uhr (1530 MESZ) beginnen. Es wird damit gerechnet, dass sich Strauss-Kahn für "nicht schuldig" erklärt. Ihm drohen bei einem Schuldspruch 25 Jahre Gefängnis.
Der 62-jährige Franzose soll ein Zimmermädchen im Penthouse eines Hotels am New Yorker Times Square zum Oralsex gezwungen haben. Die 32-jährige Afrikanerin muslimischem Glaubens hatte Spermaspuren auf ihrer Uniform. Nach Einschätzung von US-Medien wird Strauss-Kahns Verteidigung zu beweisen versuchen, dass es mit Einverständnis der Frau zum Sex gekommen ist. Strauss-Kahn war infolge der Vorwürfe als IWF-Chef zurückgetreten./asc das/DP/ksb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???