Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

KAIRO (awp international) - In Ägypten rüstet sich die Opposition für neue Massenproteste gegen das Regime von Präsident Husni Mubarak. Eine Million Menschen will die Opposition am Mittag auf die Beine bringen.
Nach unbestätigten Berichten kontrolliert die Armee teilweise die Ausweise von Demonstranten. Am Vorabend hatte das Militär aber klar gemacht, dass es nicht auf friedliche Demonstranten schiessen werde.
Zur Behinderung der Anreise der Regimegegner sei der Eisenbahnverkehr unterbrochen worden, berichtete der arabische Nachrichtensender Al-Dschasira. Eine Anreise mit dem Auto wird auch immer schwieriger, da das Benzin zunehmend knapp wird. Vor den Tankstellen bildete sich am Dienstag lange Schlangen.
Um die Demonstranten weiter zu behindern, will die Regierung die Kommunikation erschweren und nach Medienberichten das Mobiltelefonnetz kappen. Ein weiterer ägyptischer Internetprovider, die Noor Group, sei am Montagabend von Netz genommen worden. Das teilte Renesys mit, ein amerikanisches IT-Unternehmen aus New Hampshire, das für Internet-Anbieter die Sicherheit und die Infrastruktur des Netzes überprüft. Das sei der letzte Internetprovider gewesen, der funktioniert habe, hiess es in einem Medienbericht./abc/kr/tm gp/DP/hoskai

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???