Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL/KAIRO (awp international) - Ägypten hat die EU Kreisen zufolge darum gebeten, die europäischen Konten von Ex-Präsident Husni Mubarak einzufrieren. Diplomaten sollten am Dienstag darüber beraten, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend aus Brüsseler EU-Kreisen. Auch das EU-Land Grossbritannien hatte zuvor eine solche Anfrage aus Ägypten erhalten. Die Schweiz fror Mubaraks Konten bereits ein.
Bevor die Konten gesperrt werden können, müssen die 27 EU-Länder einen offiziellen Beschluss fassen. Das könnten auch die Botschafter übernehmen. Im Falle Tunesiens hatten die EU-Aussenminister vor zwei Wochen beschlossen, die europäischen Konten des geflohenen Ex-Machthabers Zine el Abidine Ben Ali und seiner Familie einzufrieren.
Mubarak galt lange als enger Verbündeter der Europäer in der politisch ausgesprochen heiklen Nahost-Region. Noch vor zweieinhalb Jahren hatte ihn die EU zum privilegierten Partner der Mittelmeerunion gemacht, die die Länder des südlichen Mittelmeerraums enger an die EU binden soll./alv/eni/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???