Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Der Sportwagenbauer Porsche hat einen Rekordumsatz eingefahren. Die Erlöse stiegen im Ende Juli zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2009/10 nach vorläufigen Zahlen um fast 18 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro. "Der Rekordumsatz zeigt eindrucksvoll, dass Porsche zu alter Stärke zurückgefunden hat", sagte der scheidende Vorstandschef der Porsche AG, Michael Macht, am Mittwoch in Stuttgart." Der positive Trend werde sich auch im laufenden Geschäftsjahr fortsetzen.
Der Absatz mit Sport- und Geländewagen kletterte um neun Prozent auf 81 850 Fahrzeuge. Wachstumsmotor war der chinesische Markt, wo Porsche die Verkaufszahlen um fast 48 Prozent auf 11 724 Einheiten hochschraubte. Leichte Zuwächse gab es auch in Nordamerika (plus 4,6 Prozent) und dem gesamten europäischen Markt (plus 1,4). Wermutstropfen war dagegen der Heimatmarkt. In Deutschland gaben die Verkaufszahlen um 3,5 Prozent auf 11 857 Fahrzeuge nach.
Angaben zum Ergebnis machte Macht nicht. Im Vorjahr hatte der operative Gewinn im Autogeschäft bei 700 Millionen Euro gelegen. Die gesamte Bilanz will Porsche bei einer Pressekonferenz am 19. Oktober präsentieren.
Das wird dann bereits die Aufgabe des neuen Porsche-Lenkers Matthias Müller sein, der zum 1. Oktober seinen Posten antritt. Macht wechselt als Produktionschef in den VW-Vorstand. Die Zahl der Porsche-Beschäftigten kletterte leicht um ein Prozent auf 12 772 Mitarbeiter./glb/sba/DP/nmu

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???