Navigation

Post Q3: Konzerngewinn steigt um 11,5% auf 553 Mio CHF (VJ 496 Mio)

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 11:40 publiziert

Bern (awp) - Die Schweizerische Post hat im dritten Quartal 2009 im Vergleich zum Vorjahr besser abgeschnitten. Nachdem die Halbjahreszahlen noch unter Vorjahr lagen, verzeichnete die Gruppe im dritten Quartal eine markante Steigerung. Der Anstieg sei hauptsächlich auf den Erfolg bei PostFinance zurückzuführen, teilte der Konzern am Donnerstag mit.
Der Gewinn stieg um 11,5% auf 553 (VJ 496) Mio CHF. PostFinance erhöhte ihr Ergebnis um 76% auf 351 Mio CHF. Dabei profitierte der Finanzdienstleistungsbereich der Post vom überdurchschnittlichen Zuwachs an neuen Kunden und Kundengeldern sowie dem im Vergleich zum Vorjahr deutlich tieferen Wertberichtigungen. Auch die Bereiche Swiss Post International und PostAuto hätten ihre Ergebnisse verbessert, heisst es weiter.
Der Betriebsertrag der Post sank hingegen um 160 Mio CHF oder 2,5% auf 6,31 Mrd CHF. Fast alle Bereiche hätten Ertragsrückgange erlitten. Der Rückgang im Bereich PostMail habe sich mit der per 1. Juli erfolgten Umsetzung der Preissenkungen bei den Briefen noch verschärft, schreibt der Konzern. In den vergangenen neuen Monaten lieferte die Post 4,9% weniger adressierte Briefe als noch in der Vergleichsperiode aus. Bei den Paketen sei die Menge annähernd stabil geblieben, heisst es.
Aber auch bei PostLogistics, PostFinance, Swiss Post International sowie Übrige gingen die Erträge zurück. Unter Übrige fasst die Post Service- und Funktionsbereiche wie Immobilien, Informationstechnologie und Philatelie zusammen. Nur PostAuto und Poststellen und Verkauf vermochten den Ertrag verbessern. Der Konzern erwirtschaftet rund drei Viertel des Betriebsertrags mit den Bereichen PostMail, PostLogistics und PostFinance.
Die Investitionen beliefen sich auf 257 Mio CHF, was rund 43 Mio CHF weniger sind als noch in der Vorjahresperiode. Die gesamten Investitionen finanzierte die Post aus selbst erarbeiteten Mitteln.
Aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage und der Effekte der Preissenkungen im Briefpostbereich rechnet die Post mit einem Jahresergebnis, das unter Vorjahresniveau liegen wird.
are/ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?