Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Die Serienproduktion des neuen Airbus-Langstreckenflugzeugs A350 wird laut einem Pressebericht wesentlich langsamer anlaufen als ursprünglich geplant. Der europäische Flugzeugbauer habe seine Ziele für die Jahre 2013 bis 2015 im Vergleich zu den Planzahlen aus 2007 deutlich gesenkt. Das berichtete die Pariser Wirtschaftszeitung "Les Echos" am Freitag, die an Zulieferer gemeldete Zahlen anführt. 2013 sollten statt der 18 nur 10 Maschinen gebaut werden und 2014 werde nun mit 40 statt 51 Flugzeugen gerechnet. Für 2015 liege das neue Produktionsziel bei 60 Maschinen. Ursprünglich sollten es 83 sein. 2016 sollen dann jährlich allerdings 120 Flieger gebaut werden - was der geplanten Vollauslastung entspricht.
Die EADS-Tochter wollte den Bericht am Freitag nicht bestätigen, verwies aber darauf, dass die Vergleichszahlen drei Jahre alt seien. "2007 ist verdammt lang her. Seitdem gab es unter anderem die Wirtschaftskrise", sagte ein Sprecher in Toulouse. Zudem habe auch das Grossraumflugzeug A380 länger Ressourcen gebunden als erwartet.
Am kommenden Dienstag will Airbus auch in Deutschland mit der Produktion der ersten Bauteile für die mittelgrosse Langstrecken- Maschine beginnen. 2013 soll die erste A350 ausgeliefert werden. "Daran halten wir fest", kommentierte Airbus am Freitag. Erzrivale Boeing hat mit der 787 Dreamliner bereits ein Konkurrenzmodell auf dem Markt, das nach jahrelangen Verzögerungen nun im ersten Quartal 2011 ausgeliefert werden soll./aha/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???