Navigation

PRESSE/AFG-Chef: Einheitsaktie ist unbestritten - sie kommt sicher

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 07:00 publiziert

Zürich (awp) - Der AFG-Chef Edgar Oehler tritt den zuletzt aufgekommenen Spekulationen, dass er die Einführung der Einheitsaktie verschieben wolle, entgegen. Die Einheitsaktie sei unbestritten, erklärte er gegenüber der Zeitung "Sonntag" (Ausgabe 25.10.) "Sie kommt sicher. Aber wir wollen zuerst sicherstellen, dass AFG nicht von Heuschrecken zerhackt wird", so der Firmenchef.
Der Zeitplan für die Einführung werde an einer der nächsten Verwaltungsratssitzungen festgelegt. Dazu gehöre auch die Frage, ob und wann es eine ausserordentliche Generalversammlung geben werde.
Ebenfalls weiterhin gültig sei das Ziel, bis im Frühling einen neuen Konzernchef zu ernennen. Ein Headhunter habe bereits die ersten Kandidaten unter die Lupe genommen.
Der AFG-Verwaltungsrat treffe sich am Montag zu einer ausserordentlichen Sitzung, an der die verschiedenen Themen besprochen würden, bestätigte Oehler gegenüber dem Sonntag.
gab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?