Navigation

PRESSE/Airline-Fusion: United und Continental sind sich einig

Dieser Inhalt wurde am 03. Mai 2010 - 06:36 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die Luftfahrt-Branche bekommt eine neue Nummer eins: United und Continental Airlines gehen zusammen. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben sich am Sonntag für eine Fusion ausgesprochen. Das meldeten mehrere US-Medien.
Am Montag dürfte das 3 Milliarden Dollar schwere Geschäft offiziell verkündet werden. Geld soll dabei keines fliessen. Die Airlines tauschen stattdessen Aktien. Neuer Konzernname soll United werden, Chef wird Jeff Smisek von Continental.
Zusammen überholen die zwei Gesellschaften den bisherigen Marktführer Delta Airlines und kommen nach Angaben der "New York Times" auf einen Anteil an der weltweiten Sitzplatz-Kapazität von 7 Prozent. Delta hat 6 Prozent.
Seit Tagen hatte sich der Zusammenschluss angedeutet. Scheitern könnte er jetzt noch unter anderem am Veto der Wettbewerbshüter. Hohe Spritpreise und in der Wirtschaftskrise eingebrochene Passagierzahlen hatten die Konsolidierung in der zersplitterten Branche angestossen./das/DP/zb

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?