Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Die britische Grossbank Barclays hatte laut einem Pressebericht wenige Wochen vor der Lehman-Pleite eine Übernahme des Schweizer Konkurrenten UBS ins Auge gefasst. Führungskräfte hätten dem Barclays-Verwaltungsrat im Juli 2008 die Schweizer als bevorzugtes Übernahmeziel vorgestellt, berichtet die "Financial Times" (Dienstag) unter Berufung auf derzeitige und frühere Führungskräfte.
Die UBS hatte zur Zeit der Überlegungen bereits die Immobilienkrise zu spüren bekommen. Barclays war gerade im Bieterrennen um die niederländische Grossbank ABN Amro gegen ein Bieterkonsortium unterlegen. Zwei von dessen Mitgliedern, die Royal Bank of Scotland (RBS) und der Finanzkonzern Fortis, mussten später mit Staatshilfen gerettet werden. Barclays bediente sich unterdessen aus den Filetstücken der US-Grossbank Lehman Brothers. Deren Zusammenbruch hatte die Weltwirtschaft im Herbst 2008 in die tiefste Krise seit Jahrzehnten gerissen./stw/fn/sk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???