Navigation

PRESSE/Bundesrätin Leuthard telefonierte mit chinesischem Handelsminister

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 07:00 publiziert

Bern (awp/sda) - Bundesrätin Doris Leuthard hat diese Woche mit dem chinesischen Handelsminister telefoniert, um Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen in Gang zu bringen. Noch in diesem Jahr soll die gemeinsame Machbarkeitsstudie lanciert werden.
Sie und ihr chinesischer Amtskollege hätten sich darauf geeinigt, eine Arbeitsgruppe zu beauftragen, um die nötigen Schritte in die Wege zu leiten, sagte die Bundesrätin im Interview mit der "Neuen Luzerner Zeitung" vom Samstag (24.10.).
Die Chancen, als erstes europäisches Land mit China ein Freihandelsabkommen abzuschliessen, "stehen nicht schlecht", erklärte Leuthard. Die Volkswirtschaftsministerin ist zu diesem Zweck bereits mehrere Male nach China gereist.
Im kommenden Jahr wird Leuthard China erneut besuchen. Motivation dafür sei auch die Weltausstellung, welche in Schanghai stattfinden wird.
gab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?