Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBRUG (awp international) - Der chinesische Auto- und Batteriebauer Build Your Dreams (BYD) will Elektrobusse nach Europa bringen. "Wir sind mit verschiedenen Städten wie Italien, Spanien oder den Niederlanden in Gesprächen", sagte BYD-Marketingchef Paul Lin der "Financial Times Deutschland" ( FTD/Mittwochausgabe). Auch ein Einsatz an Flughäfen sei geplant. Zudem verhandle der Konzern mit einem spanischen Unternehmen. Noch in diesem Jahr rechnet Lin mit ersten Vertragsabschlüssen.
BYD ist der grösste private Autobauer der Volksrepublik und neu im Geschäft mit öffentlichen Transportmitteln. Das Unternehmen aus Shenzhen wurde mit dem Bau von Handy-Akkus gross. Erst seit acht Jahren ist BYD im Automobilbau tätig und baut seit September 2010 strombetriebene Stadtbusse unter dem Namen K9. Mittelfristig soll laut dem Marketing-Chef die Sparte mit dem Autogeschäft gleichziehen.
Im vergangenen Jahr überraschten Daimler und BYD mit der Bekanntgabe eines Gemeinschaftsunternehmens. Geplant ist ein Elektroauto für den chinesischen Markt, das ab 2013 verkauft werden soll. "Wir sind absolut im Plan", sagte Lin dazu. "Das Design ist nahezu fertig, und nun gehen wir mehr zum Testen über." Ein weiterer Partner ist Volkswagen . Die Wolfsburger beziehen zu Forschungszwecken Batteriezellen von BYD.
China gilt als einer der zukunftsträchtigen Märkte für Elektrofahrzeuge. Bis 2020 steckt die Regierung rund 11 Milliarden Euro in die Förderung von Stromautos. Einerseits will das asiatische Land damit den Smog in den Grossstädten bekämpfen, andererseits erhofft es sich, mit der neuen Technik eine bedeutende Rolle in der Autobranche zu erkämpfen./mne/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???