Navigation

PRESSE/CS-Vertreter sagt vor US-Repräsentantenhaus zu neuer Steuer aus

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2009 - 06:50 publiziert

Zürich (awp) - Ein Vertreter der Credit Suisse wird diese Woche vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses zu Steuerfragen aussagen. Dabei gehe es um die Gesetzgebung für eine neue Steuer. Die USA wolle eine solche Steuer von ausländischen Banken erheben, die sich weigern würden, detaillierte Informationen über US-Kunden herauszugeben, schreibt "The Wall Street Journal" (WSJ, Ausgabe 03.11).
Thomas Prevost, ein Managing Director der CS in New York, soll sich laut WSJ zugunsten einer solchen Steuer äussern und Anregungen einbringen, die deren Anwendung einfacher machen sollen.
Der Antrag zur Einführung der Steuer wurde vergangene Woche vom "House Ways and Means"-Vorsitzenden Charles Rangel und vom Vorsitzenden des "Senate Finance Committee", Max Baucus, gestellt.
rt/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?