Navigation

PRESSE/Deutsche Bahn verschwieg höhere Kosten für Neubaustrecke

Dieser Inhalt wurde am 06. Juli 2011 - 06:40 publiziert

STUTTGART/BERLIN (awp international) - Die Deutsche Bahn hat nach einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" (Mittwoch) dem Bundestag eine Kalkulation zu höheren Kosten für die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm vorenthalten. Nach Protokollen und internen Papieren habe der Konzern lediglich die Summe von 1,35 Milliarden Euro genannt, als es 2003 darum ging, ob die Strecke im Bundesverkehrswegeplan in die Kategorie vordringlicher Bedarf eingestuft wird. Tatsächlich sei intern bereits mit 2,6 Milliarden Euro kalkuliert worden.
Die Deutsche Bahn dementierte die Darstellung am Dienstag und erklärte, der Bericht beziehe sich auf "uralte, längst überholte Unterlagen". Der Konzernvorstand habe zwischenzeitlich im Sommer 2010 eine neue Kalkulation von 2,89 Milliarden Euro für die Strecke veröffentlicht, erklärte ein Sprecher. Das habe unverändert Bestand. Auch der Bund sei ausführlich informiert worden.
Laut "Stuttgarter Zeitung" war die Kalkulation 2003 jedoch mit Wissen der damals CDU-geführten Landesregierung dem Bundestag vorenthalten worden, um die Strecke nicht zu gefährden./wag/DP/stb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen