Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DÜSSELDORF (awp international) - Die Commerzbank-Tochter Eurohypo hat 2010 einem Zeitungsbericht zufolge einen höheren Verlust gemacht als erwartet. Noch im August habe Eurohypo-Chef Frank Pörschke vorausgesagt, dass die Bank 2010 besser als im Vorjahr abschneiden würde. Doch nun zeichne sich ab, dass sie einen Verlust vor Steuern zwischen 700 und 800 Millionen Euro erleiden werde, berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Finanzkreise. Das wären deutlich mehr als das Minus von 515 Millionen Euro vor Steuern im Jahr 2009.
Die Eurohypo habe die Informationen über die Verluste der Bank im Vorfeld der Bilanzpressekonferenz am 24. Februar nicht kommentieren wollen. Nach Informationen des Blattes belasten vor allem Wertberichtigungen für Immobilien-Engagements das Ergebnis der Bank. Allerdings stecke auch das Staatsfinanzierungsgeschäft weiterhin in den roten Zahlen./alg/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???