Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Das Management der Georg Fischer AG (GF) ist weiterhin zuversichtlich für die zweite Jahreshälfte 2010. So sieht CEO Yves Serra derzeit keine Anzeichen einer von den Börsen befürchteten Schwäche für den Konzern. "Die Aufträge stimmen in allen unseren Sparten. In den Absatzmärkten sehen wir nicht diese Nervosität, die an der Börse zu beobachten ist", sagte der CEO in einem Interview mit "Finanz und Wirtschaft" (Vorabdruck Ausgabe 01.09.2010).
"Wir erkennen keine Signale, die auf einen Double Dip hinweisen. Gewiss, Wachstumsraten von 50% im chinesischen Autogeschäft können nicht nachhaltig sein, aber selbst um Zuwachsraten von 10 bis 20% sind wir froh", so Serra weiter.
Es habe im August keine relevanten Verschiebungen im Geschäft gegeben. Asien bleibe für alle drei Unternehmensgruppen stark, Amerika laufe nicht schlecht. Und in Europa helfe der Eurokurs dem Export - während die Binnenwirtschaft in verschieden Ländern schwach bleibe, besonders im Süden und im Osten, so der CEO weiter.
Die Fragen seien unverändert wie sich die Konjunktur, Wechselkurse und Rohmaterialpreise entwickeln würden. GF habe die Kosten gesenkt und im Griff. "Das stützt die Profitabilität in den drei Unternehmensgruppen. Daher ändern wir den Ausblick für 2010 nicht", sagte der CEO weiter.
Sofern die Wechselkurse unverändert bleiben würden, ergebe sich nochmals eine Belastung wie im ersten Halbjahr, also von 14 bis 15 Mio CHF, hiess es weiter. "Betroffen ist vor allem GF Piping Systems beim Euro, ein Stück weit auch GF Agie Charmilles, hier vor allem bezüglich des Dollars. Unsere Ziele für 2010 oder 2012 - dann wollen wir 8% Ebit-Marge schreiben - sind dadurch nicht in Frage gestellt", bestätigte der CEO früher gemachte Aussagen.
Anlässlich der Präsentation des Halbjahresergebnisses Mitte Juli hatte der CEO sich "vorsichtig optimistisch" für die zweite Jahreshälfte gegeben und auch an den Mittelfristzielen bis 2012 festgehalten.
rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???